Was ist RDKS, was bedeutet es?

Was ist das RDKS, TPMS, RDK, LDKS

ie aktuelle EU-Gesetzgebung schreibt für alle Nutzfahrzeuge ab 01.11.2014 ein serienmäßiges System zur Reifen-Fülldrucküberwachung vor. Dieses kann je nach Hersteller RDKS (Reifen-Druck-Kontroll-System), RDK (Reifen-Druck-Kontrolle), LKDS (Luft-Druck-Kontroll-System) oder TPMS (Tire-Pressure-Monitoring-System) heißen. Je nach Funktionsweise des Systems unterscheidet man zusätzlich noch zwischen sog. „direkten“ oder „aktiven“ Systemen und „indirekten“ oder „passiven“ Systemen.

Direkte/aktive Systeme:

Diese Systeme funktionieren via Sensor im Rad, der den aktuellen Fülldruck per Funk an ein im Fahrzeug verbautes Steuergerät sendet und so dem Fahrer eine exakte Information über den Luftdruck jedes einzelnen Rades anzeigt. Sinkt der Luftdruck in einem oder mehreren Rädern unter ein festgelegtes Limit, so wird der Fahrer entsprechend gewarnt. Sofern dieses System serienmäßig im Fahrzeugverbaut ist, MUSS es auch bei Winterrädern vorhanden sein. Dies ist meist mit Mehrkosten von ca. 200 € – 400 € pro Radsatz verbunden. Auch muss Ihre Werkstatt über entsprechendes, technisches Equipment verfügen, um die Sensoren ggf. am Fahrzeug anzulernen und den Radwechsel durchführen zu können. Weisen Sie in jedem Fall bei einem Besuch in der Fachwerkstatt auf ein direktes RDKS-System hin, denn auch bei beispielsweise einem verschleißbedingten Austausch der Reifen, müssen bei der De-/Montage die im Rad befindlichen Sensoren berücksichtigt werden!

indirekte/passive Systeme:

Diese Systeme arbeiten über die bereits in fast jedem Fahrzeug vorhandenen Radsensoren, die für die Fahrregelsysteme wie ABS, ESP, ASR, etc. die Raddrehzahlen kontrollieren und nutzen diese Information zum Abgleich zwischen allen vier Rädern . Verändert sich die Drehzahl nur eines Rades um ein gewisses Maß über einen definierten Zeitraum, so schließt das System hieraus ein Absinken des Fülldrucks und eine damit verbundene Verringerung des Raddurchmessers. Im Cockpit wird dem Fahrer dann ein Symbol angezeigt, welches lediglich auf eine Reifenpanne hinweist. Fülldruck und Position des betreffenden Rades werden nicht angezeigt. Vorteil der indirekten Systeme sind keinerlei Neben- oder Mehrkosten für technisches Equipment und freie Auswahl bezgl. Tuning und/oder Winterräder.

Generell gilt:

Sind an Ihrem Fahrzeug Reifen mit Notlaufeigenschaften verbaut, so ist eines der o.g. Systeme Pflicht! Im Gegenzug können Sie ein RDKS auch mit „Standard“-Reifen verwenden.

Im Zweifel fragen Sie im zertifizierten Reifenfachhandel nach und lassen sich dort entsprechend Ihrem Fahrzeug beraten.