Unsere Klimaschutzprojekte

YOKOHAMA liegt die Umwelt sehr am Herzen. Aus diesem Grund hat YOKOHAMA auch viele weltweite Umweltaktivitäten (Baumpflanzaktionen an Produktionsstandorten, Recyclingprozesse zur Wärmegewinnung in der Reifenproduktion, Einsatz von Solarenergie am eigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum Radic /Japan). Auf dieser Seite können Sie sich über die vielseitigen Projekte informieren.


Plant my tree

YOKOHAMA liegt die Umwelt schon lange am Herzen und Bäume pflanzen gehört zur Unternehmenstradition. Schon im Jahre 2006 startete der japanische Reifenkonzern weltweite Baumpflanzaktionen an den Produktionsstandorten mit dem Ziel bis 2017 zum 100. Unternehmensgeburtstag 500.000 Bäume gepflanzt zu haben. Dieses Ziel wurde erfolgreich umgesetzt, aber damit ist die Pflanzaktion nicht beendet. YOKOHAMA möchte auch in Deutschland einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und spendet automatisch 5 Euro für jeden YOKOHAMA Winter- und All Season-Reifensatz im Aktionszeitraum 01.09. - 30.11.2019 (hier gehts zur Aktion) an PLANT-MY-TREE. Seit 2009 führt PLANT-MY-TREE regelmäßig Aufforstungsprojekte auf eigenen Flächen zur CO2-Kompensierung in ganz Deutschland durch. Ziel ist der Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland, also da, wo auch unser CO2-Ausstoß erfolgt. PLANT-MY-TREE legt Wert auf Biodiversität und lehnt Monokulturen ab, um einen Naturwald entstehen zu lassen. Hierbei werden die regionalen Möglichkeiten berücksichtigt und in Absprache mit den Forstbehörden Nadelhölzer, Laubhölzer, Sträucher und Hecken sowie vereinzelte Obstbäume gepflanzt. Über Jahrzehnte hinweg entsteht so ein natürlicher Lebensraum für Insekten und Tiere. PLANT-MY-TREE wurde 2014 vom TÜV Rheinland nach ISO 9001:2008 zertifiziert. Durch Erfahrung und Qualität fördert PLANT-MY-TREE zusammen mit vielen zufriedenen Klimaschutz-Partnern den Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland durch Aufforstungen.


YOKOHAMA pflanzt zum 100. Geburtstag den 500.000. Baum

YOKOHAMA pflanzt zum 100. Geburtstag den 500.000. Baum

Vor zehn Jahren rief der japanische Reifenhersteller YOKOHAMA ein äußerst ambitioniertes Umweltziel aus: Bis zum 100. Firmenjubiläum im Herbst 2017 sollten an Standorten weltweit 500.000 neue Bäume gepflanzt werden. Der Name des Projekts lautet YOKOHAMA Forever Forest und am 14. September 2017 ging es pünktlich in die finale Phase. Mit einem feierlichen Akt haben Chairman Tadanobu Nagumo und Firmen-Präsident Masataka Yamaishi den letzten noch fehlenden Baum in die Erde gesetzt. Der große Erfolg des Langzeitprojekts spricht jedoch gegen ein abruptes Ende, nur weil das ursprüngliche Ziel erreicht wurde. Und so werden von YOKOHAMA weiterhin an neuen Standorten Bäume gepflanzt und in diesem Rahmen auch Vogelzählungen durchgeführt und CO2-Absorptions-Quoten bestimmt werden. Auch die Förderung der Artenvielfalt ist ein Anliegen des Konzerns. Mehr zum Projekt


Projekt 2015/2016: Biodiversität am Werksstandort

Biodiversität YOKOHAMA tyre

Seit vielen Jahren setzt sich YOKOHAMA intensiv für den Umweltschutz ein und realisierte bereits unzählige Maßnahmen und Projekte an seinen weltweiten Standorten. Kürzlich lud der japanische Reifenhersteller zu einer Veranstaltung nach Thailand ein, um seine Bemühungen zur Erhaltung der Artenvielfalt an diesem Werksstandort vorzustellen. Neben den Beobachtungs-Ergebnissen stellten die YOKOHAMA-Mitarbeiter auch Pläne zum Aufbau eines Biotops vor, das den Erhalt sowie den Ausbau der facettenreichen Tierwelt am Standort gewährleisten soll. Die Fertigstellung ist für Februar 2016 geplant. Um die optimale Lage hierfür zu finden und im ersten Schritt den ökologischen Status quo zu bestimmen, konzentrierte man sich hierbei auf:

Um die optimale Lage hierfür zu finden und im ersten Schritt den ökologischen Status quo zu bestimmen, konzentrierte man sich hierbei auf:

  • Vögel, die ein gutes „Barometer“ für den Reichtum eines Ökosystems darstellen

  • Schmetterlinge, die sehr sensibel auf ökologische Veränderungen reagieren und dadurch leicht verfügbare Anhaltspunkte zum Zustand der näheren Umgebung liefern

  • Libellen, deren Lebensmittelpunkt an Teichen und Flussauen liegt und Aufschluss über die Wasserqualität gewährt

    mehr zum zum Projekt


Projekt 2015 Link zum Text: Recycling und Energierückgewinnung

YOKOHAMA Tyres Recycling Projekt

Mit der Natur in Einklang: An seinen weltweiten Standorten setzt sich Reifenhersteller YOKOHAMA seit langem intensiv für den Umweltschutz ein und realisierte bereits unzählige Maßnahmen und Projekte. Nun ist es gelungen, die Bedingungen am Werksstandort in Salem (Virginia), der PKW- und leichte LKW-Reifen produziert, weiter zu optimieren, so dass immer weniger Müll entsteht. Um dieses Vorhaben erfolgreich zu realisieren, setzt der japanische Reifenhersteller gezielt Verfahren und Vorgehensweisen zur Abfallvermeidung ein. Zudem werden alle Abfallprodukte, die vor Ort entstehen, anstelle über eine Deponie durch Alternativen „entsorgt“: Hierzu zählen die Abfallaufbereitung und -wiederverwertung sowie die Energierückgewinnung. Seit Beginn der Maßnahmen konnte der YOKOHAMA-Standort in Nordamerika seinen Deponie-Müll auf zwei Prozent des gesamten Abfallaufkommens reduzieren und schließlich im Herbst erneut etwas reduzieren. Ökologische Nachhaltigkeit beginnt dabei bereits im Kerngeschäft mit der Entwicklung von Produkten und Betriebsanlagen, die einen geringeren ökologischen Einfluss besitzen. Bereits seit Jahren macht sich der Unternehmensstandort in Salem in allen seinen Aktivitäten stark für die Erhaltung und den Schutz der Umwelt. Neben einer Zertifizierung mit der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 vor einigen Jahren wurde dem nordamerikanischen Werk 2015 auch der „Environmental Warrior Award“ verliehen.


Erziehung zur Verantwortung soll früh beginnen

Erziehung zur Verantwortung soll früh beginnen

Nur jedes 10.000. Unternehmen der boomenden chinesischen Wirtschaftsmetropole Hangzhou wurde von den städtischen Behörden für seine Umweltschutzbemühungen als „Environmental Education Base“ ausgezeichnet. Unter den produzierenden Unternehmen umfasst dieser elitäre Kreis sogar nur ganze vier Fabriken. Eine davon ist das örtliche Yokohama-Werk, das Reifen für Pkw und SUVs produziert. In den letzten Jahren hat das Unternehmen am Standort mehr als 2,7 Millionen Euro in umweltfreundliche Anlagen investiert. Diese Mittel kamen sowohl der Luftreinhaltung zugute als auch der Abwasserqualität. Mit einem Projekt zum Wasserrecycling, das nicht nur die Produktionsanlagen, sondern auch die Wohnungen der Mitarbeiter umfasst, konnten zudem im Jahr 2014 rund 10.000 Kubikmeter des kostbaren Nass eingespart werden. Zudem hat die Tochtergesellschaft des japanischen Konzerns einen ökologischen Lehrgarten errichtet und unterrichtet Anwohner und Studenten bezüglich Umweltschutzthemen. Yokohama hat Umweltschutz zu seinen Primärzielen erklärt und dies auch in seinem mittelfristigen Managementplan „Grand Design 100“ dokumentiert. Seit mehreren Jahren investiert das Unternehmen viel Energie und Geld, um eine führende Position bei der Anwendung von nachhaltigen Technologien zu erwerben.


Projekt 2012: Baumpflanzaktion von Yokohama in China

China.JPG

Im Rahmen des “Yokohama Forever Forest Project” hat der japanische Konzern jetzt am chinesischen Lkw-Reifenwerk (Suzhou/Provinz Jiangsu) etwa 5.000 Setzlinge gepflanzt. Damit hat sich seit Beginn der Aktion vor fünf Jahren die Anzahl bislang gepflanzter Bäume auf 275.330 erhöht. Yokohama will bis zum hundertsten Firmengeburtstag im Jahre 2017 eine halbe Million Bäume auf den Arealen der eigenen Standorte pflanzen. 


Projekt 2011: YOKOHAMA pflanzte den 200.000. Baum

Das auf zehn Jahre ausgerichtete Umweltschutz-Projekt YOKOHAMA Forever Forest schreitet äußerst erfolgreich voran. Nach vier Jahren sind bereits 200.000 von insgesamt einer halben Million Bäumen gepflanzt. Die jüngste Aufforstungsaktion fand im August erstmals auch auf dem Gelände des firmeneigenen Naturkautschukwerks in Thailand statt (YTRC). An den Vorbereitungen beteiligte sich auch Dr. Sirin Kawlaierd, der für den thailändischen Königshof arbeitet und einen Doktorgrad der Yokohama National University besitzt. Er beriet bei der Auswahl einheimischer Gehölze für das Pflanzprojekt und bei der Organisation der Setzlinge. Insgesamt halfen rund 400 Menschen bei der Aktion mit, darunter auch YTRC-Präsident Yoshio Amano sowie zahlreiche weitere Mitarbeiter, Grundschüler der angrenzenden Orte, Anwohner und Verwaltungsbeamte. Konzernökologe Dr. Akira Miyawaki war ebenfalls voll und ganz in seinem Element. YTRC beschäftig rund 230 Mitarbeiter und wurde im September 2008 gegründet, um eine stabile Versorgung des Unternehmens mit Naturkautschuk zu gewährleisten. Zudem arbeitet das Werk permanent an Veredelungsprozessen des Naturmaterials und erforscht Möglichkeiten, die stofflichen Eigenschaften zu verbessern. Die Produktion läuft seit Mai 2010 und beläuft sich aktuell auf circa 3.000 Tonnen pro Monat.


Baumpflanzakton+YOKOHAMA

Projekt 2011: YOKOHAMA setzt sich für „Grüne Welle“ ein

Im Laufe seines von 2007 bis 2017 laufenden Forever-Forest-Projekts hat Reifenhersteller YOKOHAMA an seinen weltweit 23 Produktionsstätten bereits 183.000 Bäume gepflanzt – eine halbe Million sollen es insgesamt werden. Zusätzlich nimmt das Unternehmen auch dieses Jahr an der Aktion „Green Wave“ der japanischen Regierung teil, die aktuell noch bis zum 15. Juni läuft. Ziel ist es, Firmen, Schulen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen dazu zu bewegen, Bäume zu pflanzen oder Setzlinge und Flächen zur Verfügung zu stellen. Den Stellenwert der jährlich durchgeführten Maßnahme zeigt die offizielle Empfehlung durch das UN-Sekretariat der Versammlung für Biologische Vielfalt (CBD). „Green Wave“ steht darüber hinaus auch in engem Zusammenhang mit dem internationalen Tag der biologischen Vielfalt, bei dem am 22. Mai weltweit Baumpflanzaktionen durchgeführt werden. Damit soll ein Zeichen für den Erhalt der biologischen Vielfalt und für die nachhaltige Nutzung der Flora gesetzt werden. Im Rahmen von „Green Wave“ wird YOKOHAMA in der Peripherie von acht Standorten allein 13.000 zusätzliche Bäume pflanzen, 15 Werke werden sich zudem um die Kultivierung von Setzlingen kümmern. Der Reifenhersteller nahm bereits 2010 an dem Projekt teil und kam mit 2.064 Helfern auf 20.441 Bäume. Insgesamt nahmen 1.588 Organisationen und 110.000 Menschen teil, die der Gesellschaft 254.000 neue Bäume schenkten.


Projekt 2009: YOKOHAMA pflanzt 2.400 Setzlinge in China

Forever Forest soll bis 2017 auf 500.000 Bäume wachsen. Das auf Nachhaltigkeit und CO2-Reduktion angelegte YOKOHAMA-Forever-Forest-Projekt sieht die Pflanzung von insgesamt 500.000 Bäumen bis zum 100-jährigen Firmenjubiläum 2017 vor – mehr als 110.000 sind es bereits. Beteiligt sind sieben einheimische Standorte des japanischen Reifenherstellers sowie elf in Übersee. Die jüngste Pflanzaktion fand am 17. Oktober in China statt, wo weitere 2.400 Bäume hinzukamen. Vertreten waren gleich drei örtliche Tochterunternehmen von YOKOHAMA: die YOKOHAMA Tire Co. (Herstellung und Vertrieb von PKW-Reifen), die YOKOHAMA HAMATITE (Hangzhou) Co. (Herstellung und Vertrieb von Dichtungen) und die YOKOHAMA Hoses & Coupling (Produktion und Vertrieb von Hydraulikschläuchen). Insgesamt griffen rund 250 freiwillige Helfer zu Schaufel und Spaten, darunter die Angestellten der drei Firmen und ihre Familien, Auszubildende von YOKOHAMA Rubber aus Übersee, öffentliche Repräsentanten der örtlichen Wirtschaftszone, Lehrer und Schüler der örtlichen japanischen Schule sowie freiwillige Studenten. Es handelt sich bereits um die zweite Pflanzphase an diesem chinesischen Standort, am 1. November 2008 hatten dort bereits 1.200 Teilnehmer ungefähr 12.000 Setzlinge ausgebracht. Überwacht werden alle Projekte im Rahmen des YOKOHAMA-Forever-Forests von Dr. Akira Miyawaki, emeritierter Professor der Yokohama National University. Er achtet streng darauf, bevorzugt einheimische Baumsorten zu verwenden, in diesem Fall auch die Eichensorten Quercus glauca und Quercus myrsinaefolia, die YOKOHAMA-Angestellte und weitere Helfer direkt aus Eicheln zogen. Während die ersten Baumpflanzaktionen bereits an allen japanischen Standorten sowie an fünf Werken in Übersee vollzogen sind, startete die zweite Phase im April 2009.


Projekt 2009: YOKOHAMA pflanzt den 80.000. Baum

YOKOHAMA USA Viginia

Der YOKOHAMA Forever Forest wächst und gedeiht. Im April 2009 wurde das erfolgreiche Baumpflanzprojekt auf das Reifenwerk in Salem, Virginia, ausgeweitet, das auf dem nordamerikanischen Markt eine Schlüsselstellung für das Unternehmen darstellt. Rund 250 geladene Gäste wohnten der Zeremonie bei und halfen, die rund 2.300 Setzlinge sicher in den Boden zu bringen. Wie es richtig geht, verriet den Teilnehmern der bekannte Ökologe Dr. Akira Miyawaki, der bis zu seiner Emeritierung einen Lehrstuhl an der renommierten Yokohama National University besaß. Zuvor hatte der Experte bereits die natürliche Fauna der Gegend analysiert und entsprechend kompatible Baumsorten wie Eiche, Ahorn und den Tupelobaum ausgewählt. Die Ziele des YOKOHAMA Forever Forest Projekts waren jedoch nicht nur
ökologisch motiviert, zudem sollten auch die sozialen Bande zwischen dem Werk und der Umgebung gefestigt werden. So waren neben den Forstbehörden in Salem auch die örtlichen Pfadfinder und Grundschüler unter den Gästen des Festes, bei dem außerdem eine Tombola und weitere Aktionen stattfanden. Insgesamt handelte es sich nach Baumpflanzaktionen an YOKOHAMA Standorten auf den Philippinen, in China und Thailand bereits um das vierte derartige Projekt in Übersee.


Projekt 2008/2009: Zweite Phase der Yokohama-Baumpflanzaktion in Thailand

Weltweit pflanzt der Yokohama-Konzern im Rahmen der Aktion “Forever Forest” bis zum hundertjährigen Firmenjubiläum im Jahre 2017 etwa 500.000 Bäume im Umfeld von sieben heimischen und elf außerjapanischen Fabriken. Jetzt hat die thailändische Tochtergesellschaft Yokohama Tire Manufacturing, die mit etwa 1.100 Mitarbeitern Pkw- und Lkw-Reifen fertigt, im Industriegebiet von Amata City die zweite Phase solch einer Pflanzaktion abgeschlossen und etwa 5.000 Bäume in 26 für die Region typischen Arten abgeschlossen. Bei der ersten derartigen Aktion im Dezember 2008 waren etwa 7.200 Bäume gepflanzt worden.


Projektstart 2007: Yokohama pflanzt 500.000 Bäume weltweit

Mitarbeiter der Yokohama-Fabrik im japanischen Hiratsuka werden demnächst eine Baumpflanzaktion unter der Bezeichnung „Yokohama Forever Forest“ starten. Die 30.000 Bäume, die in der Nähe der Fabrik gepflanzt werden sollen, sind Teil einer groß angelegten Umweltschutzkampagne des Reifenherstellers. Während der kommenden zehn Jahre sollen in Hiratsuka, bei weiteren sechs Fabriken in Japan sowie bei elf Fabriken außerhalb Japans insgesamt 500.000 Bäume gepflanzt werden, wodurch rund 10 Hektar Wald entstehen werden.


Entwicklungszentrum Radic in Japan

YOKOHAMA Forschungs- und Entwicklungszentrum RADIC nutzt Solarkollektoren zur Energiegewinnung