Young Timer

YOKOHAMA erhält das Testlabel „Deutschlands Beste Reifen“ von FOCUS MONEY

YOKOHAMA REIFEN ausgezeichnet!

Auf die richtigen Pneus kommt es beim Auto an, um eine möglichst gute Performance zu liefern. Das weiß auch FOCUS MONEY und prüfte namhafte Reifenhersteller auf Herz und Nieren. In diesem Rahmen wurde nun YOKOHAMA im Deutschlandtest mit dem Testlabel „Deutschlands Beste Reifen“ ausgezeichnet.

YOKOHAMA Focus Money Auszeichung beste Reifen.jpg

„Wir sind ausgesprochen stolz auf diese Vergabe und freuen uns, dass unsere Reifen so überzeugen. Natürlich sehen wir es gleichzeitig auch als Anreiz, weiterhin perfekte Qualität zu liefern und uns fortwährend zu verbessern“, erklärt Sabine Stiller, Managerin für Marketing und PR bei YOKOHAMA in Deutschland.

YOKOHAMA bietet seinen Kunden ein besonders vielseitiges Reifenangebot. Das Angebot reicht von Pneus für die Kompakt-, Mittel- und Luxusklasse über Modelle für Sportwagen oder SUVs bis hin zu dezidierten Offroad-Produkten. Neben dem Aftermarket beliefert YOKOHAMA zudem immer mehr Autohersteller auch ab Werk, wobei auch individuelle Vorgaben umgesetzt werden können. Auch Transporter-, LKW-, Bus- und OTR-Reifen (z. B. Tagebau, Mobilkrane) gehören mit zur Produktpalette (LKW-,Bus-, OTR-Reifenvermarktung erfolgt in Deutschland über Interpneu / Pneuhage. Darüber hinaus schafft YOKOHAMA den Spagat zwischen der Implementierung neuester, modernster Umwelttechnologien – Stichwort BluEarth-Modelle – und dem Engagement bei UHP-Reifen und im Motorsport (Reifenpartner der ADAC TCR Germany und der WTCR Rennserie).

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA-Messeaktionen begeistern tausende von Besuchern

YOKOHAMA Tuning World Miss Tuning 2018
YOKOHAMA Messestand Tuning World 2018

Ein haushoher Reifen auf der Tuning World Bodensee?

YOKOHAMA Malaktion 2018
YOKOHAMA Autobild Allrad Off Road Parcour Tuning World Bodensee 2018


Mit bloßen Händen hat sich der Messegast in das Profil eines haushohen Reifens vom Typ BluEarth-Es ES32 gekrallt, der auf einem Berggipfel über den Wolken zu schweben scheint. Bei einem Reifenhersteller, der sich die Sicherheit seiner Kunden auf die Fahnen geschrieben hat, kann ein derartiges Szenario natürlich nur eine Illusion sein. Auf der diesjährigen Tuning World Bodensee (10. bis 13. Mai) nutzten rund 2.500 Besucher die Chance, sich auf dem YOKOHAMA-Stand per Greenscreen in coole Bildhintergründe einsetzen zu lassen. Die Fotos gab es als kleines Souvenir natürlich zum Mitnehmen. Noch populärer war der traditionelle Offroad-Parcours auf dem Außengelände, der ein äußerst reales Fahrerlebnis lieferte. Insgesamt stiegen 3.510 Personen bei den Profis als Beifahrer zu, um neben dem bewährten GEOLANDAR A/T G015 den neuen Geländereifen GEOLANDAR M/T G003 vorab in der Praxis zu erleben. Die offizielle Markteinführung ist erst im August 2018.

YOKOHAMA Reifen GmbH 30 Jahre Geburtstagstorte 2018

„Die Tuning World Bodensee verzeichnete auch dieses Mal wieder rund 100.000 Besucher und ist für YOKOHAMA Reifen zum 16. Mal der wichtigste Auftritt in der Öffentlichkeit. Wir lieben die Emotionen und die Atmosphäre hier in Friedrichshafen und schätzen die Messe als optimale Plattform, um unsere Produkte in Szene zu setzen“, erklärt Sabine Stiller, Marketing-Managerin YOKOHAMA Reifen GmbH. Das deutsche Tochterunternehmen des japanischen Konzerns feiert dieses Jahr bereits seinen 30. Geburtstag.

Yokohama 4x4 Award Preisübergabe 2018

Der Reifenhersteller hatte überall auf der Messe „highlightige“ Tuning-Fahrzeuge platziert, um die Besucher auf den eigenen Stand mit der Nummer 200 in Halle B1 zu lotsen. Prominent auf dem Steg der Wasserfläche vor dem Haupteingang platziert, zeigte ein gewaltiger Ford Ranger Pick-up von Delta 4x4 den Tuning-Fans seine mächtigen 20-Zoll-Räder mit dem GEOLANDAR M/T G003. Am Hauptstand präsentierten die Offroad-Experten zudem noch eine Mercedes X-Klasse im coolen Pacecar-Design. Zudem war eine 700 PS starke G-Klasse der letzten Generation von Technologie-Partner BRABUS mit 23-Zoll-Reifen vom Typ ADVAN Sport zu sehen. Der langjährige Technologiepartner der Japaner durfte zudem beim traditionellen YOKOHAMA 4x4 Award den ersten Preis für den beeindruckenden
BRABUS G900 „One of ten“ mit nach Hause nehmen. Gewählt hatten die Leser von AUTO BILD ALLRAD.

Yokohama 4x4 Award 2018

Auch wenn SUVs immer wichtiger werden, dürfen klassische Tuning-Cars natürlich in Friedrichshafen nicht fehlen: So präsentierte YOKOHAMA den originalgetreuen Nachbau des Honda S2000 aus dem Kultstreifen „The Fast And The Furious“ und einen modifizierten Toyota GT86. Ersterer war mit dem YOKOHAMA ADVAN NEOVA AD08R ausgerüstet, Letzterer mit dem YOKOHAMA ADVAN A052. Bei beiden handelt es sich um leistungsfähige Sport-Competition-Reifen. Als weitere Fahrzeuge waren ein Mercedes E43 4MATIC von Lorinser mit stolzen 476 PS und dem High-Performance-Pneu ADVAN Sport V105 sowie ein getunter Elektro-Smart Fortwo aus gleichem Hause mit dem YOKOHAMA BluEarth-A AE-50 und ein 430 PS starker BMW M2 von ATT-TEC, ebenfalls mit dem ADVAN Sport V105, zu sehen. Eine mehr als würdige Armada, um den 40. Geburtstag der YOKOHAMA-Submarke ADVAN zu feiern. Sie kennzeichnet nicht nur die Motorsportprodukte, sondern auch die sportlich angehauchten Highend-Reifen der Japaner.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

Und auf Google+: https://plus.google.com/u/0/+YOKOHAMAReifenGermany

 

Ein Reifengigant feiert Jubiläum

100 Jahre YOKOHAMA
1. Produktion Fabrikgebäude YOKOHAMA 1917

100 Jahre YOKOHAMA

Das Jahr 2017 ist das Jahr, in dem der japanische Reifenhersteller
YOKOHAMA 100 Jahre alt wird. Heute ist YOKOHAMA ein weltweit agierender Konzern mit Sitz in Tokio. In Deutschland ist das Unternehmen seit 29 Jahren.

Trotz des globalen Erfolgs hat
YOKOHAMA seine Verantwortung auch als Großkonzern nicht vergessen. In den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit investiert das Unternehmen jedes Jahr, um seine innovativen Projekte voranzutreiben. Eines dieser Projekte heißt „Forever Forest“ und hat sich zum Ziel gesetzt, an 17 YOKOHAMA-Standorten insgesamt eine halbe Million Bäume bis Ende 2017 zu pflanzen. Auch die Verwendung von Orangenöl in der Reifenherstellung ist eine der innovativen Technologien der Marke, die den Erdölverbrauch verringert und so die Umwelt schützt. Mit der japanischen Weltraumbehörde JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) arbeitet YOKOHAMA zudem stetig an der aerodynamischen Optimierung der eigenen Hochleistungsreifen.
Viele namhafte Fahrzeughersteller vertrauen bereits in der Erstausrüstung auf YOKOHAMA-Reifen. Der Tuner Brabus, bekannt durch die Veredelung von Mercedes-Modellen, setzt seit 2005 auf die Qualität der japanischen Pneus. Die Reifentechnologien werden auf den Rennstrecken der Welt erprobt und für die Straße entwickelt. Beliebt sind die Produkte des japanischen Herstellers im deutschen Motorsport schon seit den 80er Jahren, weltweit reichen die Wurzeln noch weiter zurück. Von 2006 bis 2014 war YOKOHAMA Sponsor des ATS-Formel-3-Cups, in dem schon Sebastian Vettel seine Karriere begann. Auch die FIA-Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) nutzt das Know-how aus Japan seit über 10 Jahren. Hinzu kommen zahlreiche weitere internationale Serien.
Als Sponsor des FC Chelsea beweist YOKOHAMA weltweit den sportlichen Charakter der Marke auch abseits der Straße. Seit August vergangenen Jahres engagiert sich YOKOHAMA in Deutschland im Eishockey als Team-Partner der Düsseldorfer EG (DEG), Supporter der Eisbären Berlin (EBB) und darüber hinaus ist die Marke Reifenpartner des EHC Red Bull München. YOKOHAMA werden die Ideen für innovative Technologien und Produkte auch in den nächsten 100 Jahren nicht ausgehen.

Advert7 alte YOKOHAMA Anzeige .jpg

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about

Feuertaufe für den GEOLANDAR A/T G015 auf Baltic Sea Circle Tour 2017

„Zitramus Major” tritt bei der 7. „Baltic Sea Circle“ an

Geolander G015 aufCharity Baltic Sea Circle Tour 2017 mit dem Zitrami racing Team

Die „Baltic Sea Circle“ ist eine #Charity-Rallye, welche die Teilnehmer 2017 bereits zum siebten Mal durch zehn Länder bis ans #Nordkap und wieder zurück führt.
Vom 17. Juni bis 2. Juli werden auch dieses Jahr wieder rund 7.500 Kilometer unter die Räder genommen.
Nachdem bereits 2016 die „BenzBoyzII“ auf YOKOHAMAGeolandar A/T-S die Tour erfolgreich absolviert haben,
startet dieses Jahr „Zitrami Racing“ mit dem neuen Geolandar A/T (G015) Reifen in der Größe 31x10.5 R15 ins Rennen.
Im Cockpit des 1992er Nissan Patrol sitzen Teamchef Christian Amersbach sowie Nils Ochsendorf. In den Radkästen kommt der 2017 frisch eingeführte Ganzjahres-Offroad-Reifen GEOLANDAR A/T-S auf frisch lackierten Felgen zum Einsatz,
der sich perfekt für den passionierten #Globetrotter eignet. Genau wie der verwendete Nissan Patrol der vierten Generation, der als #Geländewagen
von altem Schrot und Korn perfekt für Abenteuer auf und abseits der Straße geeignet ist. Mit einem Alter von über 20 Jahren und einem Kaufpreis
von unter 2.500 Euro erfüllt der rüstige Geländegänger auch die Vorgaben der Ausschreibung perfekt. Geschwindigkeit ist nebensächlich, selbst wenn die „ #BalticSeaCircle“ durch die „ #Roadbook #Competition “ natürlich auch an den Sportsgeist der Teilnehmer appelliert. Neben der #Lust am #Abenteuer geht es vor allem darum, pro Team mindestens 750 Euro an #Spendengelder zu sammeln.
„Zitrami Racing“ unterstützt neben den Aktionen der Organisatoren dabei auch das #Projekt „Die Arche: Mittagstisch für bedürftige Kinder“ und freut sich hierfür noch über engagierte Spender auf http://tinyurl.com/zitrami
#YOKOHAMAreifen hilft daher gern und wünscht Christian und Nils viel Erfolg, jede Menge #Spaß und eine erfolgreich #Rallye ! Mehr Infos zum Reifen auf: www.yokohama.de/geolandar-g015

Nach dem Start in Hamburg am 17. Juni ging alles glatt, bis vorgestern sind beide sehr gut vorangekommen - Aussage der beiden: "die Reifen sind Top, aber einen kleinen Rückschlag gab es leider. Das Radlager vorne rechts hatte einen Schaden"; so Nils Ochsendorf. Mehr zum Projekt auf:
www.superlative-adventure.com

www.facebook.com/zitramiracing/

YOKOHAMA Geolandar A/T G015

YOKOHAMA stellte neue Hochleistungsreifen in Genf vor

BluEarth-ES ES32, BluEarth RV-02, A008P und BluEarth*WINTER V905

Auch beim 87. Internationalen Auto-Salon Genf (09.-19. März 2017) gibt es für die Besucher wieder zahlreiche Neuheiten und Weltpremieren zu sehen. Der japanische Reifenhersteller YOKOHAMA präsentierte am Pressetag die Produktneuzugänge. Neben dem Nachfolger des bisherigen Kultreifens A008 – dem neuen A008P – gehören auch drei neue Reifen mit dem umweltverträglichen und nachhaltigen BluEarth-Konzept dazu: BluEarth ES ES32, BluEarth RV-02 und BluEarth*WINTER V905.

 BluEarth-ES ES32

 Dieser Hochleistungsreifen wird der Nachfolger des bisherigen YOKOHAMA BluEarth AE-01 erscheint im Frühjahr 2018 im deutschen Markt. Dann wird der BluEarth-ES ES32 in voraussichtlich 73 verschiedenen Größen von 175/70 R13 82T bis 235/40 R18 95W XL verfügbar sein. Für Liebhaber größerer Felgendurchmesser werden auch einige Größenvarianten mit 17 und 18 Zoll angeboten. Der Reifen zeichnet sich durch seine Haltbarkeit, Verschleißfestigkeit und Kraftstoffeffizienz aus. Dazu trägt das Orangenöl entscheidend bei, das in der Herstellung zum Einsatz kommt: Der Gummi wird glatter, wodurch eine optimale Kontaktfläche zwischen Reifen und Straße hergestellt sowie der ungleichmäßige Verschleiß verhindert wird. Das innovative Laufflächenmuster mit einem breiten, quadratischen und leistungsstarken Profil bietet insgesamt stabile Fahreigenschaften und sichere Handling.

 BluEarth RV-02

Auch der bisherige YOKOHAMA GEOLANDAR SUV G055 wird ab Juli 2017 durch den neuen BluEarth RV-02 abgelöst. Besitzer von Crossover-SUVs und Minivans wünschen sich einen solchen Reifen. Der sparsame BluEarth RV-02 überzeugt durch seine Fahrstabilität. Und garantiert eine ungewöhnlich ruhige Fahrt, was auch Gespräche im Innenraum zwischen Fahrer, Beifahrer sowie Mitfahrern auf der Rückbank erleichtert.

 BluEarth*WINTER V905

Und auch im Bereich Winterreifen wird es einen Wechsel geben: Denn den W.drive ersetzt in der kommenden kalten Jahreszeit 2017 der BluEarth*WINTER V905, der in 119 Dimensionen von 195/80 R15 96T bis 295/30 R22 103V erhältlich sein wird. Als erster YOKOHAMA-Winterreifen nutzt dieser alle fortschrittlichen Technologien, für die die kraftstoffsparenden BluEarth-Reifen des Unternehmens bekannt geworden sind. Nun wurde die Design- und Werkstofftechnik dieser Baureihe auf den bestehenden W.drive V905 angewandt, der von der ADAC Motorwelt 2015 mit „gut“ bewertet wurde. Das Resultat ist der neue YOKOHAMA BluEarth*WINTER V905 mit überlegener Stabilität und Leistung auf Eis und Schnee und trockenen Straßenbedingungen bei gleichzeitig hoher Kraftstoffeffizienz.

A008P

Für Youngtimer wird ab Frühjahr 2018 der neue Hochleistungsreifen A008P zur Wahl stehen, der dann in zwei Größen verfügbar sein wird: 205/55Z R16 91W für die Vorder- sowie 245/45Z R16 94W für die Hinterachse. Damit kehrt eines der Wahrzeichen des Unternehmens zurück, das erstmalig 1989 vorgestellt wurde. Nach dem Erhalt der technischen Zertifizierung von Porsche wurde der Reifen damals als Originalausrüstung auf den Porsche 911 Typ 964 montiert. Damit ebnete der A008 YOKOHAMA damals den Weg für die Erstausrüstung der Stuttgarter Fahrzeugschmiede bis heute. Aktuell kommt hier der Flaggschiff-Reifen ADVAN Sport V105 zum Einsatz. Weltweit trug der A008 zur Verbreitung der Marke YOKOHAMA bei und ist damit eines der historisch wichtigen Produkte des Reifenherstellers. Ein Prototyp des neuen YOKOHAMA A008P ist übrigens in Genf zu sehen und wird dort auf einem Porsche 911 930 Turbo Cabriolet präsentiert, das vom Porsche-Museum zur Verfügung gestellt wurde.

Noch bis 19. März haben Interessierte die Chance, den YOKOHAMA-Stand (Nr. 4231) in Halle 4 in Genf zu besuchen und sich vor Ort selbst ein Bild der neuen Hochleistungsreifen zu machen. Auch die Partnerschaft mit dem Chelsea FC sowie das 100-jährige Bestehen von YOKOHAMA stehen vor Ort ebenfalls im Mittelpunkt.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about

Mit dem YOKOHAMA GEOLANDAR A/T-S durch 16 Länder 26.000-Kilometer-Roadtrip bis in die Mongolei und zurück

"Door to Hell" in Turkmenistan. Wissenschaftler hatten dort vor einigen Jahrzenten Untersuchungen gemacht und das austretende Gas dann entzündet. Es brennt bis heute...

"Door to Hell" in Turkmenistan. Wissenschaftler hatten dort vor einigen Jahrzenten Untersuchungen gemacht und das austretende Gas dann entzündet. Es brennt bis heute...

Mit dem YOKOHAMA GEOLANDAR A/T-S durch 16 Länder
26.000-Kilometer-Roadtrip bis in die Mongolei und zurück

„Wirklich unglaublicher Reifen, kein Platzer auf den teils katastrophalen Straßen, überall super Grip und nur weiterzuempfehlen. Danke an Yokohama!“, eindeutiger hätte das Fazit der drei Weltreisenden Stefan, Philipp und Christoph nach ihrem 26.000 Kilometer langen Roadtrip bis in die Mongolei und zurück kaum sein können. Die zwei vorsorglich eingepackten Reservepneus entpuppten sich im Nachhinein als toter Ballast. Und auch in puncto Traktion bewährte sich der All-Terrain-Reifen YOKOHAMA GEOLANDAR A/T-S quer durch alle 16 Länder. Und selbst als ihr iranischer Gastgeber mit seinem Auto auf einer üblen Offroad-Piste mit Steigungen von bis zu 55 % stecken bleibt und nur mit dem Seil aus seiner Misere kommt, zieht der bereits 1999 gebaute Forester des Trios unbeeindruckt seine Bahn.

Doch was trieb die drei Studenten vom 9. Juli bis 5. September 2016 überhaupt zu so einem Abenteuer? Inspiriert wurde der Trip letztendlich durch die Mongol Rally, doch hier war das Timing schlecht. Also planten die drei Österreicher ihren eigenen Roadtrip, der die Studenten einmal nach Ulan Bator in der Mongolei und wieder zurück führen sollte. Ihre eigenen Abenteuer von Gastfreundschaft, iranischen Hamam-Masseuren mit „Ringerausbildung“ und einem ausufernden Angelausflug mit einem „Colonel“ erzählt das folgende Blog vortrefflich – somit sei nicht zu viel verraten:

https://roadtomongolia2016.wordpress.com/

Interessant ist aber auch die technische Seite der Reise. Als ebenso preiswertes wie zuverlässiges Allradvehikel wählten die studentischen Abenteurer einen rund 17 Jahre alten Subaru Forester mit fast 180.000 Kilometern auf der Uhr, der lediglich verstärkte Federn, einen Dachgepäckträger, diverse Ersatzteile und einen Satz YOKOHAMA GEOLANDAR A/T-S mit auf den Weg bekam. Kleiner Tipp noch von den Weltenbummlern: „Als die schlechten Straßen in Turkmenistan erstmals im großen Stil begannen, ließen wir von unseren anfangs vorhandenen 2,8 bar etwas Luft ab und behielten ca. 1,7-bis 1,8 bar in den Reifen bis Ulan Bator. Dies gibt spürbar mehr Dämpfung und man ist wesentlich weniger hart unterwegs, wenn es über Stock und Stein geht und verringert letztlich so auch weiter das Risiko eines Reifenplatzers.“ Übrigens: Bei seinen aktuellen Modellen setzt Subaru übrigens auch ab Werk auf Reifen von YOKOHAMA.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about

BenzBoyz starteten mit dem GEOLANDAR A/T-S zur Baltic Sea Tour

Reife(n) Leistung!

BenzBoyz starteten mit dem GEOLANDAR A/T-S zur Baltic Sea Tour

Ein Mercedes T-Modell vom Typ W124 mit waschechten Geländereifen – das sieht man selten. Doch für besondere Herausforderungen wie die Charity-Rallye „Baltic Sea Circle“ braucht es eben auch besonderes Equipment. Für die sechste Ausgabe der 7500 Kilometer langen Tour durch zehn Länder sind 16 Tage veranschlagt und die BenzBoyzII – ein kleines Team aus Weil am Rhein – sind gut vorbereitet. Neben ihrem Kombi Baujahr 1995 und einem Klappdachzelt verlassen sie sich auf Reifen vom Typ YOKOHAMA GEOLANDAR A/T-S. Der hochwertige 4x4-Pneu kommt serienmäßig auch bei der Mercedes G-Klasse zum Einsatz, was seine Leistungsfähigkeit unterstreicht. Allerdings kommt es beim Baltic Sea Circle nicht auf den maximalen Speed an, sondern darauf, Aufgaben aus einem Roadbook zu lösen: Und da weiß man ja schließlich nie, was sich die Veranstalter so alles einfallen lassen.

Ansonsten mussten die Fahrer Thomas Hesse und Andreas Lehmann aber ein wenig auf die Kostenbremse drücken. Denn schließlich sollten die Rallye-Wagen, bei denen ein Mindestalter von 20 Jahren gefordert ist, laut Reglement nicht mehr als 2.500 Euro kosten. Die nördlichste Abenteuerrallye der Welt hat es sich zur Aufgabe gemacht, Spenden für verschiedene Hilfsprojekte zu sammeln und geht von Hamburg aus einmal um die Ostsee. Teil des gigantischen Kreisverkehrs sind Stopps in Stockholm, am Nordkap, Murmansk, Sankt Petersburg und Kaliningrad. Die bereits am 18. Juni gestarteten Teams werden am 3. Juli zurückerwartet. YOKOHAMA drückt für den Rest der Strecke die Daumen!

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about