Charity-Rallye

YOKOHAMA-Reifen bewähren sich bei nördlichster Charity-Rallye

O-Team

O-Team

Den GEOLANDAR A/T G015 hält höchstens ein defekter Anlasser auf

Test center Schweden Baltic Sea circle line

Mit dem YOKOHAMA GEOLANDAR A/T G015 sind lange Straßenetappen ebenso wenig ein Problem wie mittelschweres Gelände. Doch es gibt Hindernisse, bei denen selbst der beste Reifen der Welt nichts nutzen würde: ein defekter Anlasser zum Beispiel, der einen zwingt, mehrere Tage auf ein Ersatzteil zu warten. Für Ingo Krämer und Christian Hartmann war die Teilnahme an der Charity-Rallye „Baltic Sea Circle“ dennoch ein positives Erlebnis, das sie nicht mehr missen möchten. Der YOKOHAMA GEOLANDAR A/T G015 in der Größe 215/75 R15 100/97S erwies sich dabei für ihren Chevrolet Astro als perfekter Begleiter. Interessante Tatsache am Rande: Auf seiner Reise kam das Team auch am YOKOHAMA TEST CENTER of SWEDEN vorbei, wo ein Schnappschuss vor dem Gelände entstand.

GEOLANDAR A/T G015

G015 Geolandar A/T

Der moderne All-Terrain-Reifen von YOKOHAMA ist in über 60 verschiedenen Dimensionen von 195/80 R15 bis hin zu LT325/60 R20 erhältlich. Optimiert wurde er für ein Nutzungsverhältnis von 60 % Straße und 40 % Gelände. Das intelligent gestaltete Laufflächenprofil sorgt für ein sicheres Vorwärtskommen bei jedem Wetter. Es beinhaltet neben vier Hauptrillen und optimierten Drainagekanälen zur besseren Wasserabfuhr auch 3D-Lamellen und die sogenannte Pitch-Technologie. Dadurch wurde das Abrollgeräusch des GEOLANDAR A/T G015 minimiert. Zudem trägt der Pneu das Schneeflockensymbol.

Ingo und Christian, die als „Das O-Team“ an den Start gingen, ziehen ein rundum positives Fazit: „Wir haben sehr viele tolle Leute kennengelernt, sowohl andere Teammitglieder als auch Einheimische. Wir haben viel gesehen und viel gelernt. Es war ein unglaubliches Erlebnis.“ Wer ihren coolen Ami-Van, ein Chevrolet Astro namens Hannibal, sieht, weiß sofort, dass sich die beiden vom legendären „A-Team“ aus dem TV der 1980er inspirieren ließen. Die weiße Beschriftung des GEOLANDAR A/T G015 vervollständigte dabei den coolen Auftritt. Das vom Vorbild abweichende „O“ im Teamnamen ist übrigens ein dezenter Hinweis auf die Stadt Overath, in der Ingo und Chris aufgewachsen sind und heute noch wohnen.

O Team auf YOKOHAMA Geolandar A/T G015 auf Baltic Sea Tour

Insgesamt zehn Länder durchquerten die Teilnehmer der Baltic Sea Circle. Der Weg führte von Hamburg aus über Skandinavien bis hinauf zum Nordkap, wobei der Rückweg über das Baltikum erfolgte. Leider musste „Das O-Team wegen des eingangs erwähnten Anlasserschadens etwas Zeit gut machen und ließ unter anderem die Lofoten aus. Doch zur großen Ralle-Party in Tallinn und von dort zurück nach Hamburg haben sie es pünktlich geschafft. Das hatten sie unter anderem dem YOKOHAMA GEOLANDAR A/T G015 zu verdanken, der dem mehr als 20 Jahre alten US-Van mit Heckantrieb auch abseits befestigter Straßen voranbrachte. „Auch Schotterpisten und sehr sandige Wege konnten wir ohne Probleme befahren, wo andere Teams sich festgefahren haben“, erläutert das Team. Der Pneu war auf langen Straßenetappen ebenfalls ein angenehmer Begleiter: „Trotz des groben Profils empfanden wir die Reifen als sehr leise.“ Widriges Wetter nahm er ebenfalls gelassen: „Im Regen waren sie sehr spurtreu und wir hatten nie Aquaplaning.“ Und da das Profil nach rund 7.000 Kilometern keinen sichtbaren Verschleiß zeigte, darf „Hannibal“ mit einem anderen Team 2019 zur nächsten Rallye ausrücken. Diese nennt sich „Knights of the Island“ und findet in Großbritannien statt.

Team Keilriemen

Team Keilriemen

Ebenfalls mit einem Kleinbus, einem 21 Jahre alten, himmelblauen VW T4 Multivan mit dem Spitznamen „Manni“, war das Team „Dynamo Keilriemen“ bei der Baltic Sea Circle unterwegs. Das Ehepaar Sarah und Daniel Mann setzte ebenfalls auf den  GEOLANDAR A/T G015, allerdings in 225/70 R15 100T. Das Ziel erreichten sie ohne Schwierigkeiten und technische Ausfälle. Neben den Reifen von YOKOHAMA bewährte sich hier sogar der Anlasser.

 

Mit YOKOHAMA-Reifen zur nördlichsten Charity-Rallye der Welt

Das O-Team

Das O-Team

Team Dynamo Keilriemen

Team Dynamo Keilriemen

Wenn „Das O-Team“ auf „Dynamo Keilriemen“ trifft

GEOLANDAR G015 A/T

GEOLANDAR G015 A/T

„Wenn man es in 80 Tagen um die Welt schaffen kann, dann kann man doch auch in 16 Tage die Ostsee umrunden“, dachten sich wohl auch die Veranstalter des
Baltic Sea Circle 2018. Vom 16.06. bis zum 01.07. fahren die Teilnehmer eine Rallye einmal rund um die Baltische See. Weil die Straßen der insgesamt 7.500 km langen Strecke stellenweise echte „Buckelpisten“ sind, entschieden sich die Teilnehmer „Das O-Team“ und „Dynamo Keilriemen“ für den
GEOLANDAR A/T G015 von YOKOHAMA, den der japanische Reifenhersteller für die Charity-Rallye kostenlos zur Verfügung stellte. Der robuste All-Terrain-Reifen besitzt vier Hauptrillen und optimierte Drainagekanäle zur besseren Wasserableitung. Zudem ist der GEOLANDAR A/T G015 mit dem Alpine-Symbol ausgestattet. Somit ist man gegen alle Widrigkeiten des Wetters und der Straße perfekt gerüstet.

„Das O-Team“ pilotiert einen Chevrolet Astro namens „Hannibal“ mit der Reifendimension LT 215/75 R15 100/97S. Der kultige Van ist allerdings kein Neuwagen, sondern wurde, gemäß des Reglements des Baltic Sea Circle, bereits vor über 20 Jahren das erste Mal zugelassen. Von außen erinnert nicht nur der Name „Hannibal“, sondern auch die schwarze Lackierung mit dem roten Streifen an den GMC-Van des berühmten „A-Teams“. Der analog gewählte Name
„Das O-Team“ leitet sich übrigens von der kleinen Stadt Overath ab, in der Ingo und Chris aufgewachsen sind und heute noch wohnen.

Ebenfalls mit einem Kleinbus, einem 21 Jahre alten, himmelblauen VW T4 Multivan mit dem Spitznamen „Manni“, ist das Team „Dynamo Keilriemen“ unterwegs. Das Ehepaar Sarah und Daniel Mann stellt sich ebenfalls der Herausforderung des
Baltic Sea Circle, dessen Route von Hamburg aus über Skandinavien bis hinauf zum Nordkap führt. Insgesamt zehn Länder durchqueren die Teilnehmer auf ihrer „Wohltätigkeitsfahrt“, wobei der Rückweg über das Baltikum führt. Wie
„Das O-Team“ setzt auch „Dynamo Keilriemen“ auf den
GEOLANDAR A/T G015 von YOKOHAMA jedoch in 225/70 R15 100T.

Die während und anlässlich der Rallye gesammelten Spenden gehen an verschiedene Organisationen. „Das A-Team“ zum Beispiel unterstützt die Kinderhilfsorganisation „Die Arche e.  V.“, die „Deutsche Herzstiftung e. V.“ und die Kinder- und Jugendhilfe „Maria Schutz“ in Overath. Der „Dynamo Keilriemen“ wiederum setzt sich für das „Klinikclown Projekt“ der Olgäle Stiftung des Olgahospitals Stuttgart ein.

YOKOHAMA unterstützt das soziale Engagement von Ingo und Chris, Sarah und Daniel gerne mit je einem Satz Reifen und wünscht allen Teilnehmern eine gute Fahrt beim bevorstehenden Abenteuer. Weitere Informationen und die Möglichkeit „Das O-Team“ und „Dynamo Keilriemen“ zu unterstützen finden sich unter www.dasoteam.de und auf www.facebook.com/DynamoKeilriemen.

Fun-Car schlägt SUVs am Tiefschnee-Hang auf YOKOHAMA-Reifen

Quadix Buggy auf YOKOHAMA BluEarth*Winter V905

Quadix Buggy auf YOKOHAMA BluEarth*Winter V905

Quadix Buggy macht auf Pistenraupe

Höher, schneller, weiter! Dieses Motto gilt nicht nur bei den olympischen Winterspielen. Seit zehn Jahren findet im österreichischen Skigebiet Kühtai unter der Regie von AUTO BILD ALLRAD Wintertest ein Wettbewerb statt, bei dem Allradfahrzeuge auf verschneiter Piste alles geben müssen. Neben dem Slalomkurs und der Bergstraße wartet als Königsdisziplin eine schneebedeckte Skipiste auf die Teilnehmer. Schwächen bei Allradsystem oder Bereifung werden gnadenlos aufgedeckt. Sieger wurde 2018 der Quadix Buggy 1100, der mit dem YOKOHAMA BluEarth*Winter V905 im Format 235/60 R16 gegen eine ganze Riege renommierter SUVs antrat. Zur Verfügung gestellt wurde der Buggy von der Quadix GmbH aus Bamberg. Sie setzt auch in der Serienausrüstung auf Reifen von YOKOHAMA: Allerdings kommt hier der Offroad-Pneu GEOLANDAR A/T G015 zum Einsatz. Die Dimension ist dieselbe.

Quadix Buggy auf YOKOHAMA BluEarth*Winter V905 wird AutoBild Allrad Wintertestsieger

Quadix Buggy auf YOKOHAMA BluEarth*Winter V905 wird AutoBild Allrad Wintertestsieger

Mit eingeschalteten Differentialsperren und dem YOKOHAMA BluEarth*Winter V905 schaffte die attraktiv gestylte Mischung aus Quad und Geländewagen auf der Skipiste eine maximale Distanz von 180,2 Metern. Absoluter Bestwert, der Zweitplatzierte kam nur rund halb so weit. Dabei hat der Quadix Buggy nur einen 1,1-Liter-Motor mit lediglich 64 PS und 90 Nm. Insgesamt traten zum Test 10 Allradler und ein Fronttriebler an, wobei der kräftigste Konkurrent siebenmal so viele PS mobilisierte. Der BluEarth*Winter V905 symbolisiert eine neue Generation von YOKOHAMA-Reifen, die für ökofreundliche Performance steht. Der Pneu bietet eine hervorragende Traktion auf Schnee, gute Drainage-Eigenschaften und sicheres Fahrgefühl bei hohen Geschwindigkeiten. In Kühtai meisterte er sogar die Skipiste bravourös, die sich mit der Deckschicht aus lockerem Schnee trickreich zeigte.

Zu den technischen Merkmalen des BluEarth*Winter V905 zählen breite abgeschrägte Profilrillen und variable Kanten an den Seitenrillen. Die Gummimischung besteht aus Micro-Silica und umweltfreundlichem Orangenöl. Des Weiteren gelang es den japanischen Ingenieuren, die Wärmeentwicklung im Untergummi deutlich zu reduzieren. Das Profildesign ist für eine optimale Wasserableitung laufrichtungsgebunden. Variable Kanten an den Seitenlinien, breite, abgeschrägte Profillinien, die Zickzack-Form in der geraden Rille sowie Dreifach-3D/2D-Lamellen und umlaufende Micro-Lamellen vervollständigen das „Layout“.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about

YOKOHAMA präsentiert neuen Transporter-Reifen BluEarth-Van RY55 ist 50 % verschleißresistenter

BluEarth-Van RY55 YOKOHAMA Transporter Reifen

BluEarth-Van RY55 ist 50 % verschleißresistenter

Im PKW-Bereich haben sich die besonders umweltfreundlichen BluEarth-Reifen von YOKOHAMA schon länger etabliert. Mit dem BluEarth-Van RY55 bereichert nun auch ein spezieller Transporterreifen das Angebot. Der Clou: Im Vergleich zu seinem konventionellen Vorgänger RY818 ohne BluEarth-Technologie ist er um 50 % verschleißresistenter, wobei gleichzeitig der Rollwiderstand um 19 % und die Nassbremsdistanz um 9 % reduziert werden konnten.

Verkaufsstart für den BluEarth-Van RY55 ist März 2018, wobei zunächst 30 Größen von 225/55R 17C 109/107H bis zu 185R 14C 102/100S zur Verfügung stehen werden. Neben Europa wird der Reifen auch in Asien (Ausnahme Japan), Ozeanien, Lateinamerika, dem Nahen Osten und Afrika eingeführt.

Der Entwicklungsschwerpunkt beim BluEarth-Van RY55 lag vor allem auf einem optimalen Verschleißverhalten, aber auch ein guter Nassgrip war den Ingenieuren wichtig sowie ein verbrauchsoptimierter Rollwiderstand. Die ersten beiden Eigenschaften wurden durch ein spezielles Laufflächendesign erreicht. Die Schultern mit den tiefen Rillen und Lamellen verbessern nicht nur das Lenkverhalten und die Wasserdrainage, sondern verhindern gleichzeitig eine ungleichmäßige Abnutzung des Materials. Neben dem neuen Design trägt auch die Gummimischung entscheidend zum neuen Eigenschafts-Mix bei: Ein spezielles „triple polymer“ erhöht ebenfalls die Reifenhaltbarkeit und verhindert einen ungleichmäßigen Verschleiß. Der hohe Silica-Anteil wiederum trägt zu einem hervorragenden Nassbremsverhalten und hilft dabei, einen niedrigen Spritverbrauch zu erzielen. Des Weiteren wurde die Kontaktfläche optimiert und auf eine besonders gleichmäßige Verteilung des Oberflächendrucks geachtet.

Neben dem neuen BluEarth-Van RY55 gehören in Deutschland der
BluEarth RV-02 für Crossover und SUVs, der BluEarth-AE-01 für die Kompaktklasse und kleinere Vans sowie der BluEarth-A AE-50 für Premiumfahrzeuge zum Lieferangebot.

Auch der Begleitbus des amtierenden Deutschen Eishockeymeisters Red Bull München wird im Frühjahr 2018 mit dem BluEarth-Van RY55 ausgerüstet. Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen. Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about

Feuertaufe für den GEOLANDAR A/T G015 auf Baltic Sea Circle Tour 2017

„Zitramus Major” tritt bei der 7. „Baltic Sea Circle“ an

Geolander G015 aufCharity Baltic Sea Circle Tour 2017 mit dem Zitrami racing Team

Die „Baltic Sea Circle“ ist eine #Charity-Rallye, welche die Teilnehmer 2017 bereits zum siebten Mal durch zehn Länder bis ans #Nordkap und wieder zurück führt.
Vom 17. Juni bis 2. Juli werden auch dieses Jahr wieder rund 7.500 Kilometer unter die Räder genommen.
Nachdem bereits 2016 die „BenzBoyzII“ auf YOKOHAMAGeolandar A/T-S die Tour erfolgreich absolviert haben,
startet dieses Jahr „Zitrami Racing“ mit dem neuen Geolandar A/T (G015) Reifen in der Größe 31x10.5 R15 ins Rennen.
Im Cockpit des 1992er Nissan Patrol sitzen Teamchef Christian Amersbach sowie Nils Ochsendorf. In den Radkästen kommt der 2017 frisch eingeführte Ganzjahres-Offroad-Reifen GEOLANDAR A/T-S auf frisch lackierten Felgen zum Einsatz,
der sich perfekt für den passionierten #Globetrotter eignet. Genau wie der verwendete Nissan Patrol der vierten Generation, der als #Geländewagen
von altem Schrot und Korn perfekt für Abenteuer auf und abseits der Straße geeignet ist. Mit einem Alter von über 20 Jahren und einem Kaufpreis
von unter 2.500 Euro erfüllt der rüstige Geländegänger auch die Vorgaben der Ausschreibung perfekt. Geschwindigkeit ist nebensächlich, selbst wenn die „ #BalticSeaCircle“ durch die „ #Roadbook #Competition “ natürlich auch an den Sportsgeist der Teilnehmer appelliert. Neben der #Lust am #Abenteuer geht es vor allem darum, pro Team mindestens 750 Euro an #Spendengelder zu sammeln.
„Zitrami Racing“ unterstützt neben den Aktionen der Organisatoren dabei auch das #Projekt „Die Arche: Mittagstisch für bedürftige Kinder“ und freut sich hierfür noch über engagierte Spender auf http://tinyurl.com/zitrami
#YOKOHAMAreifen hilft daher gern und wünscht Christian und Nils viel Erfolg, jede Menge #Spaß und eine erfolgreich #Rallye ! Mehr Infos zum Reifen auf: www.yokohama.de/geolandar-g015

Nach dem Start in Hamburg am 17. Juni ging alles glatt, bis vorgestern sind beide sehr gut vorangekommen - Aussage der beiden: "die Reifen sind Top, aber einen kleinen Rückschlag gab es leider. Das Radlager vorne rechts hatte einen Schaden"; so Nils Ochsendorf. Mehr zum Projekt auf:
www.superlative-adventure.com

www.facebook.com/zitramiracing/

YOKOHAMA Geolandar A/T G015