sommerreifen

BRABUS tunt neue Mercedes G-Klasse mit 23-Zoll-Pneus von YOKOHAMA  

BRABUS getunte Mercedes G-Klasse auf ADVAN SPORT V105

BRABUS getunte Mercedes G-Klasse auf ADVAN SPORT V105

ADVAN Sport V105 als ganz große Nummer:

Nach knapp 40 Jahren hat Mercedes die G-Klasse 2018 durch ein komplett neues Modell ersetzt. Dennoch blieb der kantige Charme des Vorgängers erhalten. Dabei zogen nur wenige besonders bewährte oder stilprägende Komponenten in das neue „Gehäuse“ um: Etwa der 422 PS / 310 kW starke Biturbo-V8. YOKOHAMA-Technologiepartner BRABUS hebt dessen Leistung auf glatte 500 PS / 368 kW an und spendiert dem neuen Mercedes G-Modell überdies ein umfangreiches Optikpaket. Ein Highlight sind dabei die riesigen 23-Zoll-Schmiederäder mit dem Namen „Monoblock PLATINUM EDITION“, die auf Wunsch mit dem YOKOHAMA ADVAN Sport V105 in der Größe 305/35 R23 „bezogen“ werden.
Der asymmetrisch ausgelegte ADVAN Sport V105 kommt bei Mercedes auch in der Erstausrüstung bei mehreren Modellen zum Einsatz und wurde zusammen mit namhaften Autoherstellern entwickelt. Ziel war die perfekte Balance aus Sport und Komfort. Die bei YOKOHAMA einzigartige Gummimischung mit natürlichem Orangenöl spart nicht nur wertvolles Erdöl ein, sondern sorgt auch für beispiellosen Grip – besonders bei Nässe. Der geringe Rollwiderstand kommt zudem dem Spritverbrauch zugute. Besonders wichtig für Fahrzeuge der Luxusklasse: die niedrig ausfallenden Abrollgeräusche. So bewahrt die neue Mercedes G-Klasse aus dem Hause BRABUS nicht nur alte Tugenden. Denn sie bietet trotz großer Stirnfläche und Fahrzeughöhe auch den Fahrkomfort, den man von einem modernen Premium-Offroader einfach erwartet. 

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

ADVAN SPORT V105

YOKOHAMA-Ganzjahresreifen BluEarth-4S AW21 TÜV zertifiziert

TÜV YOKOHAMA BluEarth-4s AW21

YOKOHAMA-Ganzjahresreifen BluEarth-4S AW21:

Zertifizierung durch den TÜV SÜD nach gründlicher Prüfung erfolgt

TÜV SÜD ist eine der weltweit führenden technischen Serviceorganisationen in den Bereichen Industrie, Mobilität und Zertifikation.

„Mehr Sicherheit. Mehr Wert.“ lautet die Philosophie hinter den Dienstleistungen des TÜV SÜD. Der YOKOHAMA-Ganzjahresreifen BluEarth-4S AW21 wurde jüngst von der renommierten Institution nach erfolgreich durchgeführten Referenztests zertifiziert.

Der BluEarth-4S AW21 wurde auf freiwilliger Basis getestet und erfüllt alle relevanten Anforderungen und Werte der strengen Prüfkriterien des TÜV SÜD. Dazu gehören Leistungstests auf trockenen und nassen Oberflächen sowie auf Schnee. Auch der Rollwiderstand und die Geräuschentwicklung wurden geprüft.

Die gesamte Testreihe umfasste außerdem Untersuchungen des Aquaplaningverhaltens auf gerader Strecke, Nass- und Trockenbremsungen, Seitenhaftung auf nasser Fläche,  Beschleunigen, Bremsen und Seitenführung auf Schnee sowie die Messung des Rollwiderstands und des Vorbeifahrgeräuschs.

Der BluEarth-4S AW21 von YOKOHAMA eignet sich hervorragend für Klein- und Kompaktwagen sowie Mittelklasselimousinen und moderne SUVs und CUVs. Der Ganzjahrespneu bietet alle technologischen Eigenschaften der neuesten Generation von YOKOHAMA-Winterreifen mit verbessertem Grip auf Schnee und Eis sowie verlässlicher Performance bei winterlichen Straßenbedingungen. Mit seinem neu entwickelten Profil bietet der Reifen eine optimale Balance für alle Situationen. Die flache und breite Kontur unterstützt zusammen mit den divergierenden V-Rillen und den schmalen Kreuzrillen eine außergewöhnliche Performance auf Schnee, Eis und nassen Oberflächen. Gleichzeitig gewährleisten die großen Schulterblöcke und die Ganzjahreslamellen ein sicheres und zuverlässiges Fahrverhalten im Alltag – und das bei einer hohen Gesamtlaufleistung des Reifens. Zudem tragen alle Größen ein Schneeflockensymbol. Ein Sprecher von YOKOHAMA zeigte sich sehr erfreut über die Zertifizierung, die der erste europäische Ganzjahresreifen des japanischen Premium-Reifenherstellers erhielt.

Reifen-Sorglos-Paket für deutsche Kunden

Kunden in Deutschland dürfen sich zudem über das Reifen-Sorglos-Paket freuen: Im Falle einer Ein- oder Anfahrverletzung erhalten Käufer bis zu zwölf Monate nach der Erstmontage in einem teilnehmenden Fachbetrieb ihren beschädigten BluEarth-4S AW21 ersetzt. Ausgenommen sind durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführte Defekte. Zudem gelten folgende Voraussetzungen für die Ersatzlieferung:

• Vorlage der Original-Kaufrechnung des teilnehmenden Händlers
• Sichtung des Reifens
• Schadensbild entspricht einer typischen Ein- oder Anfahrverletzung
• Restprofiltiefe von mindestens 4 mm vorhanden
• Barauszahlung ist ausgeschlossen

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

 

YOKOHAMA liefert weiteren Erstausstattungsreifen an ŠKODA

BluEarth AE-50 YOKOHAMA Sommerreifen

BluEarth-A AE-50 für russische Kodiaq-Produktion

Seit April 2018 liefert YOKOHAMA Reifen des Typs BluEarth-A AE-50 an ŠKODA, eine Tochtergesellschaft der Volkswagen AG. Bestimmt ist er für die Erstausstattung des SUVs Kodiaq aus der Produktion der Volkswagen Group Russland für den dortigen lokalen Markt. Geliefert werden die Größen 235/55R18 100V und 215/65R17 99V. Der Kodiaq ist somit das zweite ŠKODA-Fahrzeug, das mit Reifen vom Typ BluEarth-A AE-50 ausgestattet ist. Seit November 2016 kommt er beim ŠKODA Octavia in den Größen 205/55R16 91V und 195/65R15 91H zum Einsatz.

Der BluEarth-A AE-50 wurde nach der Maßgabe des größtmöglichen Fahrvergnügens entwickelt und zeichnet sich durch Kraftstoffeffizienz, eine ausgezeichnete Nasshaftung und weitere Eigenschaften aus, die für eine hervorragende Performance und höchsten Komfort bei unterschiedlichsten Straßenverhältnissen sorgen. Die Reifen vom Typ BluEarth-A AE-50 genießen in der Volkswagen AG hohes Ansehen, da sie sich bereits sowohl beim Tiguan und Jetta als auch beim Kodiaq und Octavia der Volkswagen Group Russland bewährt haben.

Hergestellt werden die BluEarth-A AE-50 für alle vier Fahrzeugmodelle bei
LLC Yokohama R.P.Z., der russischen Produktions- und Vertriebsniederlassung von YOKOHAMA. Erstere wurde im Dezember 2008 gegründet und nahm gegen Ende des Jahres 2011 die Produktion auf. Damit wurde YOKOHAMA der erste japanische Reifenhersteller, der PKW-Reifen vor Ort in Russland produziert. Die russische Niederlassung hat ihre Kapazitäten seitdem auf 1,6 Millionen Reifen pro Jahr ausgeweitet, was einen zwei- bis dreifachen Zuwachs im Vergleich zum Betriebsbeginn 2012 bedeutet.

YOKOHAMA gratuliert Partner BRABUS zum Flagship-Store KÖ90

Bild im BRABUS Flagship-Store KÖ90 (von links: Prof. h.c. Bodo Buschmann BRABUS Gründer und Sabine Stiller, Manager Marketing + PR YOKOHAMA Reifen-GmbH)

Bild im BRABUS Flagship-Store KÖ90 (von links: Prof. h.c. Bodo Buschmann BRABUS Gründer und Sabine Stiller, Manager Marketing + PR YOKOHAMA Reifen-GmbH)

Boutique für 350 km/h schnelle Supercars an der Düsseldorfer Kö
Bonsais können mehrere hundert Jahre alt werden und sind somit ein weit langlebigeres Mitbringsel als die üblichen Schnittblumen. YOKOHAMA betrachtete den aufwändig gezogenen Miniaturbaum deshalb genau als das richtige Geschenk für seinen langjährigen Technologiepartner BRABUS. Immerhin forschen und entwickeln die beiden bekannten Unternehmen bereits seit 14 Jahren gemeinsam. Aber es gab auch einen ganz konkreten Anlass: Denn Brabus feierte 2017 nicht nur sein 40-jähriges Bestehen, sondern eröffnete zum Jahresende auch seinen neuen Flagship-Store in Düsseldorf.

BRABUS Mercedes G-Klasse auf 23 Zoll YOKOHAMA ADVAN SPORT V105

BRABUS Mercedes G-Klasse auf 23 Zoll YOKOHAMA ADVAN SPORT V105

Wie es dem Marken-Nimbus von BRABUS gebührt, befindet sich die neue Luxusauto-Boutique mit dem Namen KÖ90 in der vornehmen Einkaufsmeile Königsallee. Zu den Ausstellungsobjekten der ersten Stunde gehörte neben 350 km/h schnellen Supercars auch eine BRABUS G-Klasse mit 23 Zoll großen YOKOHAMA-Reifen. Geografisch und vom technologischen Anspruch her passt diese Kombination perfekt: Immerhin stehen auch die Deutschland- und Europazentralen von YOKOHAMA in Düsseldorf. Zudem rüsten die Japaner viele Mercedes-Modelle bereits ab Werk aus.

feierliche BRABUS Flagship-Store KÖ90 Eröffnung im Dezember 2017

feierliche BRABUS Flagship-Store KÖ90 Eröffnung im Dezember 2017

Im Flagship-Store KÖ90 finden sich neben teuren Neuwagen auch Gebrauchte, wobei sich das Angebot deutlich von einem normalen Automobilhändlern unterscheidet:
Dies belegt unter anderem ein penibel restaurierter Mercedes 300 SL Flügeltürer für knapp 2 Millionen Euro.

feierliche BRABUS Flagship-Store KÖ90 Eröffnung im Dezember 2017

Sabine Stiller, Manager Marketing und PR der deutschen YOKOHAMA Reifen-GmbH, erwies diesem beeindruckenden Fahrzeug-Tempel zur Eröffnung die Ehre und überbrachte Glückwünsche: „Wir freuen uns sehr, dass unser langjähriger Technologiepartner an unserem Unternehmensstandort Düsseldorf seinen Flagship-Store eröffnet hat und gratulieren zu diesem exponierten Platz an der Kö.“ 2018 steht für sie bereits das nächste Jubiläum an: Nachdem die Konzernmutter letztes Jahr bereits 100 Jahre alt wurde, feiert die YOKOHAMA Reifen GmbH nun in 2018 ihren 30. Geburtstag.

ADVAN SPORT V105

ADVAN SPORT V105

Reifen mit Orangenöl – eine echte Erfolgsstory

Orangenöl YOKOHAMA umweltfreundliche Reifen Technologie
Orangenöl YOKOHAMA umweltfreundliche Technolgie nachwachsender Rohstoff
BluEarth_Icon.jpg
YOKOHAMA BluEarth*Winter V905

YOKOHAMA BluEarth*Winter V905

Zum 100. präsentiert sich YOKOHAMA modern und ökologisch wie nie

Pünktlich zum 100. Geburtstag hat Reifenhersteller YOKOHAMA sein wohl ehrgeizigstes Umweltprojekt abgeschlossen: Innerhalb von zehn Jahren wurden an Unternehmens-Standorten weltweit insgesamt eine halbe Million Bäume gepflanzt. In Sachen Ökologie ist der YOKOHAMA Forever Forest jedoch keineswegs die einzige Erfolgsstory der letzten Jahre, die mit Bäumen zu tun hat. Eine weitere ist der Orangenbaum, der mit dem Öl seiner Früchte eine einzigartige Reifentechnologie ermöglicht. Was vor ebenfalls rund einem Jahrzehnt mit einigen Prototypen und Experimenten begann, hat sich längst zu einer ganzen Reifenfamilie ausgeweitet, die heute die folgenden Modelle aus der umweltfreundlichen YOKOHAMA-BluEarth-Palette umfasst: BluEarth A-01, BluEarth A-AE50, BluEarth RV02, BluEarth*Winter V905, und BluEarth L110 (LKW). Aber auch im Hochleistungssegment der ADVAN-Produkte kommt Orangenöl zum Einsatz. So ist der Rohstoff auch in der Gummimischung von ADVAN Sport V105, ADVAN Fleva, ADVAN Neova AD08R und A052 zu finden. Dass diese Gummimischungen hohe Geschwindigkeiten und gleichzeitig schwere Achslasten ertragen können, zeigt sich auch beim Einsatz auf Fahrzeugen der Mercedes-Tuner BRABUS und Lorinser, wo auf den G-Klassen der ADVAN Sport V105 in 23 Zoll verbaut wird.

BRABUS yokohama advan sport V105


Doch was ist das Geheimnis der natürlichen Ressource Orangenöl? Ökologisch gesehen, sprechen gleich mehrere Gründe für ihren Einsatz: So können in der Laufflächenmischung rund 20 Prozent des üblicherweise verwendeten Erdöls eingespart werden, so dass wertvolle fossile Rohstoffe gespart werden. Zeitgleich sinkt bei unveränderter Traktion der Rollwiderstand um ca. 20 Prozent und die Reifen-Nutzungsdauer verlängert sich durch einen deutlich geringeren Verschleiß. Und das ist nun wirklich ein kleines Wunder der Natur, denn üblicherweise ist die Reifenentwicklung immer mit Kompromissen verbunden: Vorteile in einem Bereich wirken sich meist negativ in einem anderen aus.
Ursprünglich war es übrigens nicht nur der Umwelt-, sondern vor allem der Performance-Gedanken, der die Orangenöl-Idee befördert hat. Denn auch
YOKOHAMA entwickelt seine Reifen auf den Rennstrecken der Welt für den späteren Straßeneinsatz. So setzte YOKOHAMA den natürlichen Rohstoff zunächst bei Motorsport-Slicks vom Typ ADVAN A005 in der WTCC ein. 2012 kam dieser zum Beispiel dann auch beim ADAC GT Masters erfolgreich zum Einsatz. Das Orangenöl macht den Reifen dabei widerstandsfähiger gegen hohen Temperaturen, so dass er über längere Zeit und noch mehr Runden konstant hohen Grip bietet. Nicht umsonst gehört Orangenöl zu den klebrigsten natürlichen Substanzen überhaupt.

nachwachsender Rohstoff Orangenöl sustainability ökologie umweltfreundlich

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about

 

Neue „Kufen“ für den Teambus des EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Teambus auf YOKOHAMA Busreifen 104ZR

YOKOHAMA ist Reifenpartner des deutschen Eishockeymeisters

Mit vier Metern Höhe ist der doppelstöckige SETRA 431 DT eine imposante Erscheinung – verglichen mit dem Tierreich, tragen nur Giraffen ihren Kopf noch höher. Aber schließlich handelt es sich bei diesem Exemplar auch um den Teambus des EHC Red Bull München – und die stehen als amtierender deutscher Eishockeymeister schließlich auch im Ranking ganz oben. Während sich die Sportstars selbst am liebsten auf Kufen fortbewegen, vertrauen sie ihr rollendes Wohnzimmer lieber den Erzeugnissen ihres Reifenpartners YOKOHAMA an.
Die Busumrüstung wurde vom YOKOHAMA Pneuhage Partner in München mit einem speziellen Montagemobil direkt bei der Autobus Oberbayern GmbH, dem Busunternehmen des EHC Red Bull München, durchgeführt.

EHC Red Bull München Teambus mit Pneuhage Montagemobil Umrüstung auf YOKOHAMA Busreifen 104ZR

An der Zwillings- sowie den beiden Single-Achsen kommen insgesamt acht Exemplare des 104ZR in der Größe 315/80 R22,5 zum Einsatz. Sie garantieren die Sicherheit des ganzen Teams und seiner Begleiter. Zwar verfügt der SETRA 431 DT über Notbremsassistent, Abstandsregeltempomat und Spurassistent, doch ohne zuverlässige Verbindung zur Straße sind auch sie machtlos. Die sicheren Fahreigenschaften sind keineswegs die einzige Trumpfkarte des YOKOHAMA-Reifens. Entworfen wurde der 104ZR sowohl für Busse im Nah- und Fernverkehr als auch den LKW-Bereich, wo er aber exklusiv auf der Lenkachse zum Einsatz kommt. Seine spezielle Laufflächenmischung mit „Zenvironment“-Technologie sowie ein besonders tiefes Profil erhöhen die Kilometerleistung und senken den Kraftstoffverbrauch. Ökologie und Ökonomie gehen somit Hand in Hand.

Aber nicht nur Sicherheit und Wirtschaftlichkeit müssen bei einem Teambus stimmen. Schließlich verbringen die Passagiere viele Stunden in diesem rollenden Mannschaftsheim. An Komfort soll es deshalb weder bei den Reifen noch bei der Ausstattung fehlen: Und so verfügt der SETRA des EHC Red Bull München unter anderem über eine Bordküche mit Getränkekühlschrank, USB-Steckdosen, Bildschirme mit DVD-Playern und Internet-Zugang über WLAN. Die Sitzordnung ist übrigens klar geregelt: Während die Spieler auf dem Panoramadeck Platz nehmen, sitzen Trainer Don Jackson und Team mit den Offiziellen im Erdgeschoss.

Einen Stock tiefer rotieren fleißig die 104ZR, bis sie in der kalten Jahreszeit durch einen Satz YOKOHAMA-Winterreifen ausgewechselt werden. Aber zuvor geht es in die neue Spielsaison, die für den EHC Red Bull München am 8. September mit dem Duell gegen die Krefeld Pinguine beginnt. YOKOHAMA wünscht viel Erfolg!

von links: Herr Schieb (Autobus Oberbayern), Herr Tiller (Pneuhage München), Michael Arndt(YOKOHAMA LKW Sales Manager Deutschland)

von links: Herr Schieb (Autobus Oberbayern), Herr Tiller (Pneuhage München), Michael Arndt(YOKOHAMA LKW Sales Manager Deutschland)

YOKOHAMA Malaktion auf der Tuningworld

Hier nun die große #Bildergalerie der #Katzenautos #yokohamacatcars, die uns unsere Fans auf der #tuningworld gemalt haben.

#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion
#yokohamamalaktion