V105

ADVAN Sport und BluEarth Winter für BRABUS X-Klasse

Die Mercedes X-Klasse von BRABUS hat was drauf:

YOKOHAMA ADVAN Sport V105 und BluEarth Winter V905


Die X-Klasse ist der erste moderne Pickup von Mercedes und ein echter Volltreffer. Fahrzeugveredler BRABUS verwandelt das imposante Fahrzeug auf Wunsch sogar in einem echten Sport-Truck. Möglich macht das jede Menge dynamischer Ornat und eine Leistungssteigerung für den 2,3-Liter-Vierzylinder-Diesel im X 250d. Statt 190 PS leistet dieser nun 211 PS, wobei das maximale Drehmoment jetzt 510 Nm statt 450 Nm beträgt. Dennoch steht und fällt die Performance auch mit der Reifenwahl. BRABUS bietet seine Leichtmetallräder vom Typ „Monoblock X“ optional auch UHP-Reifen des langjährigen Technologiepartners YOKOHAMA aus Japan an.

 

YOKOHAMA ADVAN Sport V105

 

V105 ADVAN Sport

Die Wahl fiel auf den ADVAN Sport V105 in der Dimension 275/45 R20 110Y. Der Pneu finden bei Mercedes-Benz auch in der Erstausrüstung bei mehreren Baureihen Verwendung und überzeugt durch seine Leistungsfähigkeit. Besonders beim Beschleunigen und Bremsen ergibt sich durch eine innovative Karkassen-Konstruktion ein Plus an Präzision und Kontrolle. Die Ingenieure optimierten zudem den Positiv-negativ-Anteil des asymmetrischen Profils und legten exakt definierte Funktionsbereiche an. Die Innenseite wurde hinsichtlich des Grips entsprechend für Nässe, der Außenbereich für trockene Fahrbahnoberflächen und Kurvenstabilität optimiert. Die Laufflächenmischung hat YOKOHAMA ebenfalls weiterentwickelt, so dass die unterschiedlichen Polymer-Nanopartikel des Reifens perfekt mit den Silica-Anteilen harmonieren. Das Ergebnis ist ein optimaler Kontakt zur Straße.

 

YOKOHAMA BluEarth Winter V905

 

V905

Bei winterlichen Straßenverhältnissen hält BRABUS mit dem laufrichtungsgebundenen YOKOHAMA BluEarth Winter V905 den perfekten „Auswechselspieler“ in gleicher Größe parat. Mit seiner innovativen Untergummi-Mischung und umlaufenden Micro-Lamellen bietet er eine beispielhafte Stabilität auf Eis und Schnee. Zudem kommt eine Kombination von 3D- und 2D-Lamellen zum Einsatz. Micro-Silica sorgt für exzellenten Grip auch bei Minusgraden.  Zum Teil der besonders umweltfreundlichen BluEarth-Reifenserie wird der Pneu durch seine clevere Technologie: So wurde fossiles Öl zu einem großen Teil durch natürliches Orangenöl ersetzt und der niedrige Rollwiderstand senkt den Kraftstoffverbrauch.

 

 

 

YOKOHAMA Offroad-Parcours und Messestand als Besuchermagnet

Der wohl bestbesuchte Taxi-Stand an der Tuning World Bodensee

Vier Tage Schwerstarbeit liegen hinter der Messe-Besatzung von YOKOHAMA. Der Stand des japanischen Reifenherstellers bei der Tuning World Bodensee, dem internationalen Messe-Event für Auto-Tuning, Lifestyle und Club-Szene in Friedrichshafen, war wieder einmal ein magnetischer Anziehungspunkt für die über 100.000 Messe-Besucher: 4.000 YOKOHAMA-Fächer, 3.000 Sportbeutel, 2.000 Aufkleber, 1.000 Ventilkappen und 6.000 Naschtaschen mit Gummibärchen wurden verteilt. Bei der Foto-Selfieaktion entstanden 1.700 Fotos, die sich viele Besucher dank des Bild-Sofortdruckers als bleibende Erinnerung mit nach Hause nahmen. Viele Besucher stimmten sich zudem mit einem Schusskraft-Tester auf die bevorstehende Fußball-EM ein. Die Hauptattraktion waren allerdings die hochkarätigen Fahrzeuge am Stand: darunter ein 700 PS starker Mercedes GLE 63 von Brabus, ein Smart und eine Mercedes C-Klasse von Lorinser, eine 612 PS starke C-Klasse von Piecha und Performmaster sowie ein historischer Renn-Volvo. Ein Skoda Octavia GreenLine war zudem mit dem BluEarth-A AE50 CHELSEA FC EDITION bestückt, um zusätzlich daran zu erinnern, dass YOKOHAMA den englischen Top-Club sponsert. Als weiteres Zeichen der Verbundenheit lief das Standpersonal stilecht im Chelsea-Fußballtrikot auf.

Als besonderes Highlight erwies sich erneut die Outdoor-Aktivität von YOKOHAMA. Der Offroad-Parcours war vermutlich der am besten besuchte Taxi-Stand während der Tuning World. Immerhin 3562 Gäste wagten sich als Beifahrer in einem Allradfahrzeug mit besonders gripstarken Reifen von YOKOHAMA auf den künstlichen Kurs, der mit seinen steilen Rampen, Wippen in großer Höhe und vielem mehr ein echtes automobiles Abenteuer war.

Den von YOKOHAMA unterstützten Wettbewerb European Tuning Showdown gewann der Franzose Romain Roulleau mit seinem Chevrolet Corvair Coupé, einem Lowrider Baujahr 1966, gegen 63 Konkurrenten. Neben einem Satz YOKOHAMA-Reifen bekam er als Belohnung zwei Tickets zu einem Spiel des FC Chelsea. Der zweitplatzierte Lauritz Tatas aus Herzogenrath (Dogde Charger) und der Engländer Jan Livermore (Mitsubishi Lancer Evo) auf Platz drei durften sich ebenfalls über je einen Satz Pneus von YOKOHAMA freuen.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen.

 Und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about

YOKOHAMA Reifen auch in der Erstausrüstung des Mercedes GLC

Mercedes setzt beim neuen GLC auf ADVAN Sport V105
Der YOKOHAMA ADVAN Sport V105 kommt bereits bei zahlreichen Mercedes-Modellen ab Werk zum Einsatz. Nun hat sich der Stuttgarter Autohersteller auch beim neuen SUV GLC für den japanischen Premium-Reifen entschieden. Zum Einsatz kommen die Dimensionen 235/60R18 103V und 235/55R19 101V.

Der auch als Aftermarket-Produkt erfolgreich vermarktete Reifen erhält in der speziell für Mercedes adaptieren Version zusätzlich das Seitenwandkürzel „MO“. Dieses weist ihn offiziell als „Mercedes-Originalausstattung“ aus und sollte später auch bei einer eventuellen Ersatzbeschaffung berücksichtigt werden.

Ausschlaggebend für den Einsatz des Reifens war unter anderem sein hohes Maß an Fahrstabilität auch bei höchsten Geschwindigkeiten. Hinzu kommen ein vorbildliches Fahrverhalten auf trockenem und nassem Asphalt sowie Topwerte beim Bremsen. Zur perfekten Balance trägt zudem der angenehme Abroll- und Geräuschkomfort bei.

Neben dem neuen GLC rüstet YOKOHAMA für Mercedes auch den GLA sowie die A-, B-, C-, G- und S-Klasse mit Reifen aus. Ferner auch den CLS und die Coupés der E-Klasse, die Roadster SLK und SL.

Piecha macht Mercedes A-Klasse zum GT-R

Mit „Tailor Made Performance“ wirbt Fahrzeugveredler Piecha aus Rottweil, der seit mehr als 30 Jahren für Tuning & Design „made in Germany“ steht. Im Focus der Entwicklung stehen dabei Modelle von Jaguar und Mercedes – so wie die A-Klasse mit dem Aufsehen erregenden GT-R-Optik-Paket und 19-Zoll-Reifen vom Typ ADVAN Sport V105. Zu einem perfekt abgestimmten Fahrzeug gehören für Piecha eben auch die passenden Reifen. YOKOHAMA empfiehlt sich hier quasi von selbst, schließlich setzt Mercedes bei zahlreichen Baureihen ebenfalls auf den ADVAN Sport V105. Mit der zusätzlichen Kennung „MO“ wurde er als Originalteil im Vergleich zur normalen Aftermarket-Version zudem noch einmal speziell auf die Charakteristik der Fahrzeuge aus Stuttgart abgestimmt.

Für schnelle und agile Fahrzeuge ist der ADVAN Sport V105 aber bereits von Haus aus eine gute Wahl: Besonders beim Beschleunigen und Bremsen bietet seine innovative Karkassenkonstruktion ein Höchstmaß an Präzision und Kontrolle. Die YOKOHAMA-Ingenieure optimierten zudem den Positiv-negativ-Anteil des asymmetrischen Profils und legten exakt definierte Funktionsbereiche an. Die Innenseite wurde hinsichtlich des Grips entsprechend für Nässe, der Außenbereich für trockene Fahrbahnoberflächen optimiert. Piecha bietet die A-Klasse mit zwei unterschiedlichen 19-Zoll-Felgendesigns, MP1 – Monoblock und MP2 – Le Mans, an. Entsprechend wird der YOKOHAMA ADVAN Sport V105 dort in den Reifengrößen 225/35 R19, 235/35 R19 und 255/30 R19 verbaut.

Für eine weitere Optimierung von Grip und Fahrverhalten bietet der Tuner aus Rottweil für die A-Klasse darüber hinaus Sportfedern und Spurverbreiterungen an. Und dank des Power Converter „CS“ RC, der die Gasannahme verbessert, fällt es mit der Piecha A-Klasse sogar noch leichter, Gummi zu geben. Mehr Infos auf