Reifen

YOKOHAMA stellt auf der 46. Tokyo Motor Show aus

Tokyo Motorshow YOKOHAMA Stand 2019

Vom Internet der Dinge bis zum selbstversiegelnden Reifen

Vom 23. Oktober bis 4. November stellt YOKOHAMA auf der 46. Tokyo Motor Show aus. Der Fokus der japanischen Unternehmens liegt dieses Jahr auf der Entwicklungskompetenz. In verschiedenen Bereichen des Messestandes stehen sich bereits verfügbare und zukünftige Technologien gegenüber, die von den Besuchern interaktiv erfahren werden können. Vieles davon zielt auf den so genannten CASE-Bereich ab. Unter das englische Akronym (aus Connected, Autonomous, Shared & Services, Electric) fallen Automotive-Technologien, die mit folgenden Themen zu tun haben: Vernetzung, autonomes Fahren, Fahrgemeinschaften beziehungsweise Mobilitätsdienste oder Elektroantrieb. Hierzu passend, präsentiert YOKOHAMA gleich mehrere Zukunftstechnologien.

Das Konzept „Intelligenter Reifen“

Dieser Hightech-Reifen orientiert sich am „Internet der Dinge“ und überträgt Daten von integrierten Sensoren an eine Cloud. Diese können von weiteren Fahrzeugsystemen, aber auch von Reifenwerkstätten und Straßendiensten genutzt werden. Zudem sind viele weitere Anwendungen denkbar.

Selbstversiegelnder Reifen

Autonome Fahrzeuge für Fahrgemeinschaften haben bei einem Reifendefekt ein echtes Problem: Wer kümmert sich im Notfall unterwegs um den Schaden? YOKOHAMA hat deshalb einen Reifen mit integriertem Abdichtgel erfunden, das Löcher von Nägeln und ähnlichen Objekten automatisch versiegelt. So kann die Fahrt zumindest für begrenzte Zeit weitergehen. Einen anderen Ansatz verfolgt die bei YOKOHAMA bereits im Handel erhältliche Runflat-Technologie, die dort „Zero Pressure System“ genannt wird.

Extrem leiser Reifen mit Klettverschluss

Fahrzeuge der nächsten Generation setzen meistens auf einen flüsterleisen Elektroantrieb – umso störender sind dabei laute Abrollgeräusche. YOKOHAMA hat deshalb einen Reifen entwickelt, bei dem eine schallisolierende Schicht im Innern mit einer Art Klettverschluss befestigt wird. So werden lästige Resonanz-Geräusche spürbar gedämpft. Das clevere Befestigungssystem könnte in Zukunft auch dazu dienen, weitere funktionale Komponenten im Reifeninneren zu befestigen. Auch für die Abdichtung von Beschädigungen bieten sich hierbei neue Ansätze.

Ultraleichter Konzeptreifen

Den Verbrauch natürlicher Ressourcen zu reduzieren und die Treibstoffeffizienz zu verbessern, ist für YOKOHAMA ein wichtiges Ziel. Hierzu hat das Unternehmen einen extrem leichten Konzeptreifen entwickelt. Während mit dem Serienmodell BluEarth-air EF21 bereits 25 % Gewicht eingespart werden konnten, sind es jetzt nahezu 50. Ein weiterer vielversprechender Ansatz der Japaner ist eine neue Technologie, die dabei hilft, den Luftwiderstand von Reifen und Fahrzeug zu analysieren, was dabei helfen könnte, den Rollwiderstand zu optimieren.

Weitere interessante Themen

Das Recycling von Gummi mit Hilfe einer thermoreversiblen Mischung und eine künstliche Variante aus Biomasse sind in Hinblick auf die Nachhaltigkeit ebenfalls interessante Ansätze von YOKOHAMA. Darüber hinaus zeigen die Japaner auch spannende aktuelle Reifentechnologien buchstäblich zum Anfassen – etwa der Matrix Body Ply. Diese besonders Steife Kordlage kommt bereits beim ADVAN Sport V105 zum Einsatz Zudem erfahren die Besucher auf der Tokio Motor Show alles über die hervorragende Nassgrip-Technologie von YOKOHAMA.

Jede Menge News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

ADAC TCR Germany: YOKOHAMA zieht positive Halbzeitbilanz

ADAC TCR Germany, Zandvoort, Profi-Car Team Halder, Michelle Halder, LMS Racing, Antti Buri, Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen, Mike Halder

ADAC TCR Germany, Zandvoort, Profi-Car Team Halder, Michelle Halder, LMS Racing, Antti Buri, Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen, Mike Halder

ADAC TCR Germany: YOKOHAMA zieht positive Halbzeitbilanz

Michelle Halder und Max Hesse mit Debüt-Siegen in Zandvoort

Der japanische Reifenhersteller zieht ein positives Halbzeitfazit. „Motorsport ist ein Teil der DNA von YOKOHAMA. Deswegen unterstützen wir eine Vielzahl von Meisterschaften und Rennen rund um den Globus. Mit unserem Know-how über Reifentechnologien suchen wir stets neue Wege, die Performance unserer Produkte noch weiter zu steigern. Unser Ziel ist es, Hochleistungsreifen für Champions auf der Rennstrecke zu entwickeln und die Erkenntnisse hieraus auch für die Herstellung unserer Straßenreifen zu nutzen“, so ein YOKOHAMA-Sprecher. YOKOHAMA rüstet neben derADAC TCR Germany dieTCR Japan, TCR Europe und TCR Scandinavia aus. Auch die Teams des FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) werden mit ADVAN-Pneus beliefert.

Michel Halder Profi car Team ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA REifen

Nun kehrte die Serie nach zwei Monaten aus der Sommerpause zurück. Im niederländischen Zandvoort (9.8. -11.8.) erlebten die Zuschauer abwechslungsreiches Racing mit zwei Debüt-Siegern. Im Samstags-Lauf konnte der Deutsche Max Hesse vom Hyundai Team Engstler seinen ersten Sieg überhaupt in der ADAC TCR Germany bejubeln. Der 18-Jährige stürmte mit seinem i30 N vom siebten Startplatz bis an die Spitze des Feldes und verwies Mike Halder im Civic (GER, Profi-Car TeamHonda ADAC Sachsen) und den Titelverteidiger Harald Proczyk (AUT), im Hyundai i30 N vom Team HP Racing International, auf die Plätze. Am Sonntag wurden die Zuschauer an der Nordseeküste Zeuge des ersten Sieges einer Frau in der ADAC TCR Germany: Michelle Halder (GER,Profi-Car Team Halder) zeigte, von Startplatz eins ins Rennen gehend, eine bravouröse Leistung und fuhr im Honda Civic zu ihrem ersten Karrieretriumph in der ADAC TCR Germany. Diesen zelebrierte die 20-Jährige auf dem Podium mit familiärer Unterstützung

Ihr Bruder Mike Halder erreichte als Dritter das Ziel und feierte somit mit seiner Schwester auf dem Podium. Den Halder-Doppelsieg konnte indes Antti Buri vom LMS Racing Team verhindern. Der Finne und aktuelle Tabellenführersteuerte seinen Audi RS3 LMS auf den zweiten Rang. Im spannenden Meisterschaftskampf lauern hinter Buri (270 Punkte) Harald Proczyk (258), Mike Halder (246) und Max Hesse (233). Weiter geht es direkt am kommenden Wochenende am Nürburgring (16.8.-18.8.). Dort ist, wie bereits in Zandvoort, ein neues Auto am Start: der 350 PS starke Lada Vesta TCR mit Fahrer Jan Seyffert (GER) vom Team Lubner Motorsport. Dieser ist natürlich wie alle anderen Rennfahrzeuge des Formats mit den ADVAN-Pneus von YOKOHAMA unterwegs.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

 

YOKOHAMA-Winterreifen für PKW und SUV oder Transporter

PKW Winterreifen BluEarth*Winter V905.png

Mit 251 unterschiedlichen Größen in die kalte Jahreszeit

YOKOHAMA-Winterreifen für PKW und SUV oder Transporter

 Immer wieder überraschend bricht für viele der nächste Winter herein. Autofahrer und Werkstätten sollten sich deshalb frühzeitig mit den passenden Reifen beschäftigen, damit im Oktober zügig gewechselt werden kann. Neben seinem Ganzjahresreifen BluEarth-4S AW21 in 52 Dimensionen bietet der japanische Hersteller YOKOHAMA reinrassige moderne Winterreifen in 199 Größen an. Während sich W.drive (V903) und BluEarth*WINTER (V905) für PKW und SUV empfehlen, ist der WY01 ein spezieller Transporter-Winterreifen.

 Für alle vier Jahreszeiten: YOKOHAMA BluEarth-4S AW21

Der BluEarth-4S AW21 ist der erste PKW-Ganzjahresreifen im Programm von YOKOHAMA. Er trägt nicht nur das Schneeflockensymbol (3PMSF), sondern wurde auch vom TÜV SÜD zertifiziert. 2019 vergrößerte sich das Dimensions-Angebot von zuletzt 38 auf nun 52 Größen. Mit einer Bandbreite von 14 bis 19 Zoll passt der AW21 für Kleinwagen genauso wie für die Mittelklasse oder SUVs. Der Speed-Index variiert zwischen 190 (T) und 300 km/h (Y). Das Namenskürzel „4S“ spielt übrigens auf die vier Jahreszeiten an, in Englisch: four seasons.

Der BluEarth-4S AW21 bürgt für sichere Handling- und Bremseigenschaften auf Nässe, Schnee und glatter Fahrbahn – etwa durch sein Profil aus V- und Kreuz-Rillen. Anders als viele Wettbewerber leiten die Japaner ihr innovatives Produkt nicht von einem Sommer- sondern von einem Winterreifen-Layout ab. Die breite Profilzone sorgt für optimalen Fahrbahnkontakt. Der BluEarth-4S AW21 besitzt auch für trockenes Sommerwetter das optimale Rüstzeug: etwa die Ganzjahres-Lamellen und große Schulterblöcke.

Klein- und Kompaktwagen: YOKOHAMA W.drive V903

Speziell für Kleinwagen und Kompaktfahrzeuge wurde der W.drive V903 konzipiert. Nicht nur die aktuell 31 Größen zwischen 155/65 R13 und 195/45 R16 sind perfekt auf das Fahrzeugsegment abgestimmt, sondern auch die Leistungsparameter. Im Lastenheft standen neben maximaler Fahrsicherheit und optimalem Handling bei winterlichen Straßenbedingungen eine hohe Laufleistung und ein geringer Rollwiderstand bei einem durchgehenden Geschwindigkeitsindex von T (190 km/h) oder vereinzelt sogar H (210 km/h). Seine 3D-Lamellen etwa sorgen mit dem so genannten Kanteneffekt für optimalen Grip und in Verbindung mit dem laufrichtungsgebundenen Profil für direktes Ansprechverhalten auf Schnee und Schneematsch. Der Wasserableitung wurde ebenfalls viel Aufmerksamkeit geschenkt. Hier arbeiten Zick-Zack-Drainagerillen und das laufrichtungsgebundene Profil als kongeniales Team zusammen. Vorbildlich ist auch das Verschleißverhalten.

Einer für alle: YOKOHAMA BluEarth*WINTER

Der BluEarth*WINTER V905 ist ebenfalls ein reinrassiger Winterreifen. Aufgrund seiner Popularität wuchs das Angebot auf aktuell 144 Dimensionen – von 185/60 R15 bis 325/30 R21. Der mögliche Geschwindigkeitsindex liegt zwischen T (190 km/h) und W (270 km/h). Der YOKOHAMA BluEarth*WINTER V905 liefert überlegene Stabilität und Leistung auf Eis und Schnee, aber auch bei nasser und trockener Straße. Zu seinen Features zählen ein laufrichtungsgebundenes Profil, variable Kanten an den Seitenrillen, breite und abgeschrägte Profilrillen, die Zickzack-Form in der geraden Rille, Dreifach-3D-Lamellen in Kombination mit 2D-Lamellen sowie umlaufende Microlamellen. Da die Lamellentechnik bei einem Winterreifen entscheidend ist für Grip und Traktion auf Schnee und Schneematsch, ist der BluEarth*WINTER V905 hierfür optimal ausgestattet. Ein weiterer Clou: Damit die Leistung auf der Langstrecke stimmt, wurde der BluEarth*WINTER V905 so konstruiert, dass im Untergummi kaum noch Wärme entsteht und somit der Rollwiderstand verbessert wird.

Transporter: YOKOHAMA WY01

Moderne Transporter sind das Rückgrat vieler Gewerbebetriebe und erreichen Geschwindigkeiten, die früher nur PKW vorbehalten waren. Dabei darf die Fahrsicherheit natürlich auch in der kalten Jahreszeit nicht auf der Strecke bleiben. Deshalb entwickelte YOKOHAMA den WY01 – den Winterreifen speziell für Transporter. Der Pneu mit dem Schneeflockensymbol ist in 24 verschiedenen Dimensionen von 14 bis 17 Zoll erhältlich und mit einem Geschwindigkeitsindex von Q (160 km/h), R (170 km/h) oder T (190 km/h) ausgestattet.

Die steife Schulterrippe des WY01 fördert die Seitenstabilität, während der Traktions-Block mit diagonalen Microlamellen das Vorwärtskommen auch an verschneiten Auffahrten sicherstellt. Darüber hinaus bieten die breiten 3D-Lamellen und Profilrillen besonders viel Platz zur Verdrängung von Wasser, Schnee und Matsch, kurzum, großzügige Reserven für winterliche Straßenbedingungen. Das ist aber natürlich noch nicht alles, denn Ökologie und Ökonomie gehen bei diesem Pneu Hand in Hand.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

 

Ganzjahresreifen YOKOHAMA BluEarth-4S AW21 in neuen Größen verfügbar:

YOKOHAMA_BluEarth_4S AW21_Panorama_2.jpg
BluEarth-4S AW21..JPG

Durch alle vier Jahreszeiten und 52 Dimensionen
Der im letzten Jahr eingeführte BluEarth-4S AW21 ist der erste PKW-Ganzjahresreifen im Programm von YOKOHAMA. Durch seine große Auswahl an Dimensionen ist der vom TÜV SÜD nach gründlicher Prüfung zertifizierte Pneu für eine Vielzahl von Fahrzeugen geeignet. Jetzt legt der japanische Hersteller noch einmal deutlich nach und vergrößert das Angebot um mehr als ein Drittel: von zuletzt 38 auf nun 52 Größen. Mit einer Bandbreite von 14 bis 19 Zoll passt der AW21 für Kleinwagen genauso wie für die Mittelklasse oder moderne SUVs. Der Speed-Index variiert je nach Größe zwischen 190 (T) und 300 km/h (Y). Das Namenskürzel „4S“ spielt übrigens auf die vier Jahreszeiten an, in Englisch: four seasons.

Der „Bauplan“ des BluEarth-4S AW21 bürgt für sichere Handling- und Bremseigenschaften auf Nässe, Schnee und glatter Fahrbahn. Um Wasserableitung und Grip bei schlechten Straßenverhältnissen zu verbessern, besitzt der BluEarth-4S AW21 ein Profil aus V- und Kreuz-Rillen. Anders als viele Wettbewerber leiten die Japaner ihr innovatives Produkt dabei nicht von einem Sommer- sondern von einem Winterreifen-Layout ab. Somit erfüllt der Pneu problemlos die jüngsten gesetzlichen Anforderungen, die an einen vollwertigen Winterreifen gestellt werden. Er trägt deshalb das Schneeflockensymbol (3PMSF).

Die breite Profilzone sorgt für optimalen Fahrbahnkontakt und bietet jede Menge Platz für unterschiedliche Funktionsbereiche. Der BluEarth-4S AW21 besitzt natürlich auch für trockenes Sommerwetter das optimale Rüstzeug: etwa die Ganzjahres-Lamellen und große Schulterblöcke.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA GEOLANDAR A/T G015 rockt Baltic-Sea-Circle-Rallye

YOKOHAMA Geolandar A/T G015 Team Mascha 2019

Maschas Reise zum Polarkreis

Eine russische Sojus-Rakete mit „aufgepflanztem“ Lada Niva bildet das Logo des Rallye-Teams „Kaputtniks“, das 2019 von Reifenhersteller YOKOHAMA unterstützt wird. Besitzer des rustikalen Geländewagens Baujahr 1991 sind die Arbeitskollegen Karsten Doering, Jahrgang 1984, und Tobias Geyer, geboren 1983. Beide haben Maschinenbau studiert und arbeiten als Versuchsingenieure. Vom 15. bis 30. Juni wird das Duo einen der coolsten Tests seiner Karriere durchführen und bei der Baltic Sea Circle starten. 2019 findet die bekannte Charity-Rallye bereits zum 9. Mal statt: Über 7.500 Kilometer geht es mit mindestens 20 Jahre alten Vehikeln von Hamburg aus durch das Baltikum bis zum Polarkreis und wieder zurück. Was das Raumschiff im Emblem zu suchen hat? Vermutlich, weil die beiden Starter ihr Auto, das sie liebevoll Mascha nennen, bereits mehrmals auf den Mond hätten schießen können. Die frisch lackierte alte graue Lady, die nagelneue Schuhe, sprich YOKOHAMA GEOLANDAR A/T G015 in der Dimension 175/80R16, trägt, sah längst nicht immer so fesch aus.

 

Wer ein wenig auf  www.facebook.com/Die.Kaputtniks/ stöbert, stolpert über einen ellenlangen TÜV-Mängelbericht und eine desolate Karosserie mit unzähligen Spachtelstellen. Doch Karsten und Tobias ließen sich davon natürlich nicht aufhalten, mit viel Eigeninitiative und ein wenig Unterstützung wollen sie das Ding schon schaukeln. YOKOHAMA steuerte die Geländepneus des Typs GEOLANDAR A/T G015 bei. Der robuste All-Terrain-Reifen besitzt vier Hauptrillen und optimierte Drainagekanäle zur besseren Wasserableitung. Zudem ist er mit dem Alpine-Symbol ausgestattet. Somit ist man gegen alle Widrigkeiten des Wetters und der Straße perfekt gerüstet.

 

Der Reifen ist also wie gemacht für die rund 80 PS starke „Mascha“, die mittlerweile stolz die Startnummer 199 trägt. Immerhin ist der GEOLANDAR A/T G015 auf der Messe ABENTEUER & ALLRAD aktuell auch in Bad-Kissingen zu sehen – natürlich ebenfalls an einem Niva. Auf der Baltic Sea Circle war er in der Vergangenheit übrigens auch immer wieder zu Gast – hier tritt YOKOHAMA nicht zum ersten Mal als Reifensponsor verschiedener Teams auf. Zufrieden waren sie bis jetzt alle. Wer 2020, zum Beispiel wie Karsten und Tobias einfach aus einer Kaffeepausenlaune heraus, selbst mitfahren möchte, findet Informationen unter folgender Adresse: https://balticrally.superlative-adventure.com/baltic-rally.html.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA zieht positives Fazit seines neuen ADAC TCR-Engagements

Mike Halder ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA Rennreifen

Gelungener Saisonauftakt in der ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA Reifen

Rennfahrer und Rennfahrerinnen ADAC TCR Germany 2019

Nach dem gelungenen Saisonauftakt der ADAC TCR Germany in Oschersleben werden bereits die Vorkehrungen für das zweite Rennwochenende im tschechischen Most (17. bis 19. Mai 2019) getroffen. Seit Jahresbeginn ist Reifenhersteller YOKOHAMA offizieller Ausrüster der populären Rennserie. Die zwei Auftakt-Wertungsläufe fanden in Oschersleben im Rahmen des ADAC GT Masters statt, wo sich als Führender der Gesamtwertung der deutsche Mike Halder vom Profi-Car Team etablierte. Vor mehr als 25.000 Zuschauern in der Magdeburger Börde triumphierte dieser im ersten Lauf in seinem Honda Civic TCR. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus 18 Startern zusammen. Auf Platz zwei folgte Max Hesse (GER) vom Hyundai Team Engstler. Den dritten Rang sicherte sich Titelverteidiger Harald Proczyk aus Österreich, ebenfalls im Hyundai, in Diensten von HP Racing International. Am Sonntag konnte dagegen das Team von LMS Racing jubeln. Der Finne Antti Buri entschied den zweiten Lauf in seinem Audi RS3 LMS für sich. Platz zwei ging an den erneut starken Mike Halder in seinem Civic. Der ursprünglich auf Platz drei ins Ziel gekommene Proczyk wurde nachträglich wegen eines vermeidbaren Kontakts mit einer Zehn-Sekunden-Zeitstrafe belegt. Somit komplettierte Max Hesse in seinem Hyundai das Podium als Dritter.

ADAC TCR Germany Hyunday Team Fugel

Die ADAC TCR Germany zeichnet sich durch eine große Herstellervielfalt aus. Sechs Marken sind vertreten: Audi, Cupra, Honda, Hyundai, Opel und VW. 13 Teams duellieren sich 2019 mit den folgenden spezifischen TCR-Modellen: Audi RS3 LMS, Cupra Leon, Honda Civic Type-R, Hyundai i30 N, Opel Astra und VW Golf GTI 2018. YOKOHAMA wird nach dem gelungenen Auftaktwochenende der ADAC TCR Germany weiter eng mit allen Teams und Herstellern zusammenarbeiten, um die ADVAN-Reifen weiterzuentwickeln. Die Japaner rüsten Rennwagen in weiteren Touring-Car-Racing-Serien aus, unter anderem in der TCR Japan, TCR Europe und TCR Scandinavia. Auch die Teams des FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) werden mit ADVAN-Pneus beliefert. Mit seinem Motorsport-Engagement unterstreicht YOKOHAMA seine Philosophie, Reifentechnologien für die Straße auf den härtesten Rennstrecken der Welt zu erproben.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA erhält das Testlabel „Deutschlands Beste Reifen“ von FOCUS MONEY

YOKOHAMA REIFEN ausgezeichnet!

Auf die richtigen Pneus kommt es beim Auto an, um eine möglichst gute Performance zu liefern. Das weiß auch FOCUS MONEY und prüfte namhafte Reifenhersteller auf Herz und Nieren. In diesem Rahmen wurde nun YOKOHAMA im Deutschlandtest mit dem Testlabel „Deutschlands Beste Reifen“ ausgezeichnet.

YOKOHAMA Focus Money Auszeichung beste Reifen.jpg

„Wir sind ausgesprochen stolz auf diese Vergabe und freuen uns, dass unsere Reifen so überzeugen. Natürlich sehen wir es gleichzeitig auch als Anreiz, weiterhin perfekte Qualität zu liefern und uns fortwährend zu verbessern“, erklärt Sabine Stiller, Managerin für Marketing und PR bei YOKOHAMA in Deutschland.

YOKOHAMA bietet seinen Kunden ein besonders vielseitiges Reifenangebot. Das Angebot reicht von Pneus für die Kompakt-, Mittel- und Luxusklasse über Modelle für Sportwagen oder SUVs bis hin zu dezidierten Offroad-Produkten. Neben dem Aftermarket beliefert YOKOHAMA zudem immer mehr Autohersteller auch ab Werk, wobei auch individuelle Vorgaben umgesetzt werden können. Auch Transporter-, LKW-, Bus- und OTR-Reifen (z. B. Tagebau, Mobilkrane) gehören mit zur Produktpalette (LKW-,Bus-, OTR-Reifenvermarktung erfolgt in Deutschland über Interpneu / Pneuhage. Darüber hinaus schafft YOKOHAMA den Spagat zwischen der Implementierung neuester, modernster Umwelttechnologien – Stichwort BluEarth-Modelle – und dem Engagement bei UHP-Reifen und im Motorsport (Reifenpartner der ADAC TCR Germany und der WTCR Rennserie).

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.