Motorsports

ADAC TCR Germany: YOKOHAMA-Regenreifen im Einsatz

ADAC TCR Germany, Nürburgring 2019, Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen, Dominik Fugel, Team Pyro Motorsport, Bradley Burns

ADAC TCR Germany, Nürburgring 2019, Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen, Dominik Fugel, Team Pyro Motorsport, Bradley Burns

ADAC TCR Germany: YOKOHAMA-Regenreifen im Einsatz

Rallye-Superstar Thierry Neuville und Max Hesse jubeln in der Eifel

ADAC TCR Germany Nürburgring 2019

ADAC TCR Germany Nürburgring 2019

Vier Rennen in acht Tagen. Ein straffes Programm für das Fahrerfeld der ADAC TCR Germany. Und das vergangene Wochenende am Nürburgring (16.08 - 18.08) war für alle – egal ob Piloten, Boxencrews oder die YOKOHAMA-ADVAN-Pneus – ein echter Härtetest, bevor es Mitte September in Hockenheim (13.09 - 15.09) in die ganz heiße Saisonphase geht. Das Hyundai Team Engstler brachte in seinem VIP-Auto einen ganz besonderen Gastfahrer an den Start: den viermaligen WRC-Vizeweltmeister Thierry Neuville. Der Belgier zeigte von Anfang an, dass er nicht nur ein Weltklasse-Rallyepilot ist. Er stellte seinen Hyundai i30 N am Samstag gleich mal auf Pole – und ließ einen makellosen Start-Ziel-Sieg folgen. Platz zwei erreichte ein weiterer i30 N: Der Deutsche Max Hesse (ebenfalls Hyundai Team Engstler) sammelte wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Das Podium komplettierte Julien Apothéloz (TOPCAR Sport) in seinem Cupra TCR. Der Schweizer fuhr zum ersten Mal unter die Top 3 in der ADAC TCR Germany, seinen Podestplatz musste er hart gegen Tabellenführer Antti Buri (FIN, Audi RS3 LMS, LMS Racing) verteidigen.

Der Sonntag wurde noch ereignisreicher. Starker Regen ließ den Lauf zur Rutschpartie werden. Viele Ausritte auf den Rasen oder in das Kiesbett waren die Folge. So ging es – untypisch für ein Sprintrennen – für viele an die Box. Die ADVAN-Regenreifen wurden aufgezogen. Doch einer fuhr mit seinen für Trockenheit ausgelegten YOKOHAMA-Pneus einfach weiter: Hyundai-Fahrer Max Hesse. Und als der Lauf vorzeitig aufgrund der Wassermassen abgebrochen wurde, lag dieser in Führung und sicherte sich somit den nächsten Sieg nach Zandvoort. Rang zwei ging an den Gaststarter Pascal Eberle (SUI) im Cupra TCR von Steibel Motorsport. Anders als am Vortag schaffte es Audi-Pilot Antti Buri auf das Podium, Platz drei für den Finnen. Rallye-Ass Neuville präsentierte sich mit Position sechs auch auf nasser (Rund-)Strecke stark.

Für den Sonntagslauf wurden aufgrund des vorzeitigen Abbruchs halbe Punkte vergeben. Aktuell bei noch zwei ausstehenden Rennwochenenden ergibt sich folgender Meisterschaftsstand: Antti Buri (320 Punkte), Max Hesse (298), Harald Proczyk (282), Mike Halder (274).

Auf dem Nürburgring gab die Schweizerin Karen Gaillard (TOPCAR Sport), Mitglied der „Young Driver Challenge“ ihres Heimatlandes, im Cupra ihr Debüt in der ADAC TCR Germany. Im verregneten zweiten Rennen erreichte sie einen beachtlichen neunten Rang. Mit ihrem Landsmann Jörg Schori (Opel Astra TCR, Lubner Motorsport) kehrte zudem ein alter Bekannter zurück in die Serie.

Seit Jahresbeginn rüstet YOKOHAMA alle Tourenwagen der ADAC TCR Germany mit ADVAN-Reifen aus. Die Japaner unterstützen außerdem weitere Touring-Car-Racing-Serien, unter anderem die TCR Europe, TCR Scandinavia und TCR Japan. Auch die Teams des FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) werden mit ADVAN-Pneus beliefert. Mit seinem Motorsport-Engagement unterstreicht YOKOHAMA seine Philosophie, Reifentechnologien für die Straße auf den härtesten Rennstrecken der Welt zu erproben.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA in den TOP 10 beim 24h Rennen 2019 am Nürburgring

NISSAN_GT-R_Nismo_GT3_24h_Nuerburgring_2019.jpg

ADAC Total 24h-Rennen auf dem Nürburgring

YOKOHAMA rüstete vier GT3-Boliden aus

Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring vom 22. bis 23. Juni war eines der Motorsporthighlights des Jahres. Über 200.000 Zuschauer reisten in die Eifel, um dem Spektakel beizuwohnen. Der japanische Reifenhersteller YOKOHAMA rüstete drei Teams mit insgesamt vier Fahrzeugen aus der SP9-Klasse für die Grüne Hölle aus. Bereitgestellt wurden der ADVAN A005 für trockene und der ADVAN A006 für nasse Streckenverhältnisse. Letztere traten nicht ein.

KONDO RACING ging mit einem NISSAN GT-R NISMO GT3 an den Start. Das Team wird von YOKOHAMA zusätzlich in der Top-Klasse GT500 der japanischen Super GT unterstützt. Die Piloten Tsugio Matsuda, Mitsunori Takaboshi, Tomonobu Fujii und Tom Coronel kamen als Gesamtzehnte ins Ziel und belegten den neunten Platz in der Klasse SP9.

LEXUS_RC_F_GT3_24h_Nuerburgring_2019.jpg

Ein weiteres Team, das mit YOKOHAMA-Pneus die Nordschleife in Angriff nahm, besteht aus dem Zusammenschluss von RACING PROJECT BANDOH mit NOVEL RACING. Hinter dem langen Namen stehen zwei japanische Rennställe. Der eingesetzte LEXUS RC F GT3 und die Fahrer Dominik Farnbacher, Marco Seefried, Hiroki Yoshimoto und Michael Tischner erreichten am Ende Gesamtplatz 42 und den 16. Rang in der SP9-Klasse.

BMW_M6_GT3_Playstation_24h_Nuerburgring_2019.jpg

Walkenhorst Motorsport setzte auf dem Nürburgring abermals auf ADVAN-Reifen von YOKOHAMA. Der familiengeführte Rennstall hatte bei der diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden viel Pech. Früh schied der dunkelblaue BMW M6 GT3 von Christian Krognes, David Pittard, Lucas Ordonez und Nicholas Yelloly aus. Das Ausrutschen auf der eigenen Kühlflüssigkeit hatte zu einem Einschlag geführt. Dem anderen BMW M6 GT3 aus dem Team erging es in der Nacht nicht besser. Dieser geriet außer Kontrolle aufgrund von Öl auf der Strecke und schlug ebenfalls in der Streckenbegrenzung ein. Henry Walkenhorst, Andreas Ziegler, Jörn Schmidt-Staade und Jordan Tresson mussten aufgeben. Die stolze Walkenhorst-Mannschaft wird 2020 erneut ihr Glück in der Eifel versuchen.

BMW_M6_GT3_Total_24h_Nuerburgring_2019.jpg

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

Auf den Rennstrecken der Welt zuhause

WTCR YOKOHAMA Reifensponsor

YOKOHAMA ist auch 2019 in vielen Serien vertreten

Der Anspruch von YOKOHAMA ist es, Reifentechnologien weiterzuentwickeln – der Motorsport bietet die besten Bedingungen dafür. Pneus sind im Renntrimm härtesten Belastungen ausgesetzt, die im Labor oder im Straßenbetrieb nicht zu simulieren sind. Deswegen setzt YOKOHAMA auch 2019 sein Engagement im Renn- und Rallyesport fort. Am Ende profitiert auch der „daily driver“ von den auf der Strecke gewonnenen Erkenntnissen der Japaner: in Gestalt von besseren Reifen für den Alltag. In welchen Serien sind YOKOHAMA-Produkte 2019 im Einsatz?

ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

Japanese SUPER FORMULA Championship

Japanese SUPER FORMULA Championship

YOKOHAMA stattete bereits letztes Jahr die Fahrzeuge des 2018 neu geschaffenen FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) aus. In diesem Jahr wird das Engagement fortgesetzt: mit den ADVAN-A005-Trocken- und den ADVAN-A006-Regenreifen. Seit Jahresbeginn ist YOKOHAMA Ausrüster der ADAC TCR Germany, deren erstes Rennwochenende am 27./28. April in Oschersleben stattfindet. Darüber hinaus ist der Pneushersteller in weiteren Ausgaben des Touring-Car-Racing-Formats Reifenlieferant: unter anderem für die TCR Japan, TCR Europe und TCR Scandinavia. YOKOHAMA versorgt zudem Teams der japanischen Super-GT- und Inter-Proto-Serie sowie Starter aus GT-Klassen weltweit mit ADVAN-Reifen. Der absolute Härtetest für diese wird die VLN Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife sein. YOKOHAMA liefert seine Pneus an mehrere Teams und macht sie damit bereit für die „grüne Hölle“.

Japanese Formular auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

Japanese Formular auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

Neben Tourenwagen und Gran Turismos beweist YOKOHAMA auch Expertise im Formel-Sport. Bereits seit mehreren Jahren sind die Autos der folgenden drei japanischen Serien mit ADVAN-Reifen unterwegs: Super Formula (ehemals Formel Nippon), Formula 3 und Super-FJ Formula. Die Super Formula gilt als die zweitschnellste Formelserie der Welt nach dem Primus Formel 1. Ganz am Anfang einer Formel-Karriere steht der Kartsport. YOKOHAMA ist Ausrüster der nationalen Eliteklasse der All Japan Karting Championship und internationaler Kartevents.

Fuji Subaru WRX STI Rallye

Fuji Subaru WRX STI Rallye

Auch abseits der Rennparcours ist YOKOHAMA aktiv: in der japanischen Rallye- Meisterschaft mit ADVAN-Pneus und in Offroad-Veranstaltungen weltweit – wie der Rallye Dakar oder der Asia Cross Country Rally – mit GEOLANDAR-Reifen.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA führt neuen Straßensportreifen ein

ADVAN NEOVA AD08RS wartet mit Verbesserungen im Detail auf

ADVAN NEOVA AD08RS neu YOKOHAMA Hochleistungsreifen

Der Straßensportreifen YOKOHAMA ADVAN NEOVA AD08R begeistert schon länger die Auto-Szene: Sein effektives Laufflächendesign liefert dem Fahrer ein Optimum an Kontrolle auf trockener und nasser Fahrbahn – und das bei äußerst ökonomischem Verschleiß. Nun kommt mit dem ADVAN NEOVA AD08RS der im Detail weiterentwickelte Nachfolger auf den Markt. Er wird ab Sommer 2019 schrittweise in 31 Größen eingeführt werden. Das Spektrum reicht dabei von 185/55R15 82V (240 km/h) bis hin zu 255/30R19 91W (270 km/h).

Im Zuge des Updates implementierte YOKOHAMA unter anderem Standards der Richtlinie ECE R117-02 S2WR2, die Vorgaben zu Geräuschemissionen, Nassgrip und Rollwiderstand macht. Letzterer wurde beim ADVAN NEOVA AD08RS durch eine veränderte Gummimischung optimiert, die den Reifen so auch umweltfreundlicher macht. So punktet der neue Straßensportreifen nicht nur durch sein dynamisches Handling, sondern zusätzlich durch einen niedrigen Spritverbrauch.

 

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

Gratulation an neue Champions nach Saisonfinale in Macau

YOKOHAMA mit WTCR-Saison sehr zufrieden

YOKOHAMA WTCR 2019 Motorsports
WTCR Yvan Muller Tranquini Gabriele YOKOHAMA Motorsports Macau

Gabriele Tarquini (BRC Racing Team), gefolgt von Yvan Muller (YMR) und schließlich Esteban Guerreri (ALL-INKL.COM Münnich Motorsport). Nach dem WTCR-Saisonfinale zum Macau Grand Prix (15. bis 18. November) steht die neue „Meistertabelle“ fest. Ein Sprecher von YOKOHAMA Europe gratulierte den Siegern und drückte als Vertreter des offiziellen Reifenpartners die Zufriedenheit mit der Auftaktsaison der 2018 neu gestarteten Rennserie aus. Für YOKOHAMA waren die drei Final-Rennen in der ehemaligen portugiesischen Kolonie etwas ganz Besonderes, schließlich statteten die Japaner den Grand Prix bereits zum 35. Mal aus. Im Laufe der gesamten Kooperation gab es in der Vergangenheit dabei nur ein einziges Jahr Unterbrechung.

Yvan Muller Tranquini Gabriele WTCR YOKOHAMA 2019 winner Macau

„Es war eine aufregende Meisterschaft – Gratulation an Gabriele Tarquini, Yvan Muller und Esteban Guerreri für diese glänzende Saison. Wir sind glücklich darüber, unseren Part dazu beigetragen zu haben, ein Maximum an Performance und Sicherheit zu gewährleisten: mit unseren YOKOHAMA-Reifen und unserer technischen Expertise“, erläuterte der Unternehmensvertreter. Er dankte auch dem YOKOHAMA Motorsport Support Team für seine Bemühungen, Fahrer und Rennteams zufriedenzustellen.

Tarquini WTCR 2018 Macau.jpg

Die Zuschauer und Fans durften sich in jedem Fall über eine spannende Saison und ein packendes Finale freuen. Veteran Tarquini, bereits 56 Jahre alt, holte sich in Macau nach drei Rennen am Ende knapp den Titel. Der viermalige WTCC-Champion Yvan Muller hatte dessen Vorsprung in der Tabelle Stück für Stück „weggeknabbert“. Doch am Ende blieb eine hauchdünne Führung übrig und es stand 306 zu 303 Punkte. Mit 267 Zählern kam Esteban Guerreri auf Platz drei. Für den Italiener Tarquini, der wie Muller mit einem Hyundai i30 N TCR angetreten war, ist es erst der zweite Tourenwagen-Titel seiner langen Motorsportkarriere. 2009 hatte er bereits einmal die WTCC gewonnen.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA auf dem Internationalen Auto-Salon Genf

Schaufenster der neuesten Reifentechnologie

YOKOHAMA Messestand Halle 4 Stand 4231 auf der Genfer Motorshow 2018

YOKOHAMA Messestand Halle 4 Stand 4231 auf der Genfer Motorshow 2018

YOKOHAMA stellt auf dem Auto-Salon Genf am Stand Nr. 4231 in der Halle 4 aus. Die 88. Ausgabe der Messe findet vom 8. bis 18. März statt. Bereits am 6. März können sich Journalisten um 16.15 Uhr vorab in einer Pressekonferenz über alle Neuheiten informieren. Besucher können am Stand von YOKOHAMA drei neue Premiumreifen besichtigen, von denen einer sogar eine echte Weltpremiere ist. Außerdem können Interessierte mehr über die neue PKW-Reifen-Strategie erfahren, die Teil des kürzlich vorgestellten Managementplans GD2020 ist.

Der am 19. Februar vorgestellte mittelfristige Managementplan beinhaltet Strategien für die Zukunft der Premium-, Winter- und Hobbyreifen von YOKOHAMA bis zum Jahr 2020. Das sind die ersten Maßnahmen aus dem GD2020, um die Präsenz von YOKOHAMA im Bereich der Premiumreifen zu stärken.

Als Teil dieser neuen Strategie bietet der Stand von YOKOHAMA interessierten Besuchern eine Menge Infos über die lange Geschichte des Unternehmens als Erstausrüster vieler Premium-Automodelle weltweit. Ein weiteres Highlight ist der 40. Geburtstag der Marke ADVAN. Zu diesem Anlass wird der ADVAN Sport V105 als YOKOHAMA-Topmodell für High-Performance-Premiumfahrzeuge ausgestellt werden.

Darüber hinaus wird es die Weltpremiere eines völlig neuen Pkw-Ganzjahresreifens zu bestaunen geben. Außerdem am Stand von YOKOHAMA: Der erste europäische Auftritt des spikelosen iceGUARD iG60.  Ferner soll die Hobby-Reifenstrategie mit zwei sehr unterschiedlichen Pneus gefördert werden. Der GEOLANDAR M/T G003 eignet sich besonders für SUVs und Pick-ups, die auf schlammigem Untergrund bewegt werden und der ADVAN A052 richtet sich an Trackday-Begeisterte und Amateurrennfahrer.

Zusätzlich wird es am YOKOHAMA-Stand in Genf eine besondere Ecke geben, die die Partnerschaft des Unternehmens mit dem FC Chelsea hervorhebt. Vom 6. bis zum 11. März ist am Stand auch der Premier-League-Pokal zu sehen, den der Klub in der Saison 2016/17 gewonnen hat.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der deutschen Facebook-Seite des Reifenherstellers veröffentlicht: www.facebook.com/yokohama.reifen. und auf Google+: plus.google.com/u/0/107735814558137646956/about