ADAC

ADAC TCR Germany: YOKOHAMA zieht positive Halbzeitbilanz

ADAC TCR Germany, Zandvoort, Profi-Car Team Halder, Michelle Halder, LMS Racing, Antti Buri, Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen, Mike Halder

ADAC TCR Germany, Zandvoort, Profi-Car Team Halder, Michelle Halder, LMS Racing, Antti Buri, Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen, Mike Halder

ADAC TCR Germany: YOKOHAMA zieht positive Halbzeitbilanz

Michelle Halder und Max Hesse mit Debüt-Siegen in Zandvoort

Der japanische Reifenhersteller zieht ein positives Halbzeitfazit. „Motorsport ist ein Teil der DNA von YOKOHAMA. Deswegen unterstützen wir eine Vielzahl von Meisterschaften und Rennen rund um den Globus. Mit unserem Know-how über Reifentechnologien suchen wir stets neue Wege, die Performance unserer Produkte noch weiter zu steigern. Unser Ziel ist es, Hochleistungsreifen für Champions auf der Rennstrecke zu entwickeln und die Erkenntnisse hieraus auch für die Herstellung unserer Straßenreifen zu nutzen“, so ein YOKOHAMA-Sprecher. YOKOHAMA rüstet neben derADAC TCR Germany dieTCR Japan, TCR Europe und TCR Scandinavia aus. Auch die Teams des FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) werden mit ADVAN-Pneus beliefert.

Michel Halder Profi car Team ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA REifen

Nun kehrte die Serie nach zwei Monaten aus der Sommerpause zurück. Im niederländischen Zandvoort (9.8. -11.8.) erlebten die Zuschauer abwechslungsreiches Racing mit zwei Debüt-Siegern. Im Samstags-Lauf konnte der Deutsche Max Hesse vom Hyundai Team Engstler seinen ersten Sieg überhaupt in der ADAC TCR Germany bejubeln. Der 18-Jährige stürmte mit seinem i30 N vom siebten Startplatz bis an die Spitze des Feldes und verwies Mike Halder im Civic (GER, Profi-Car TeamHonda ADAC Sachsen) und den Titelverteidiger Harald Proczyk (AUT), im Hyundai i30 N vom Team HP Racing International, auf die Plätze. Am Sonntag wurden die Zuschauer an der Nordseeküste Zeuge des ersten Sieges einer Frau in der ADAC TCR Germany: Michelle Halder (GER,Profi-Car Team Halder) zeigte, von Startplatz eins ins Rennen gehend, eine bravouröse Leistung und fuhr im Honda Civic zu ihrem ersten Karrieretriumph in der ADAC TCR Germany. Diesen zelebrierte die 20-Jährige auf dem Podium mit familiärer Unterstützung

Ihr Bruder Mike Halder erreichte als Dritter das Ziel und feierte somit mit seiner Schwester auf dem Podium. Den Halder-Doppelsieg konnte indes Antti Buri vom LMS Racing Team verhindern. Der Finne und aktuelle Tabellenführersteuerte seinen Audi RS3 LMS auf den zweiten Rang. Im spannenden Meisterschaftskampf lauern hinter Buri (270 Punkte) Harald Proczyk (258), Mike Halder (246) und Max Hesse (233). Weiter geht es direkt am kommenden Wochenende am Nürburgring (16.8.-18.8.). Dort ist, wie bereits in Zandvoort, ein neues Auto am Start: der 350 PS starke Lada Vesta TCR mit Fahrer Jan Seyffert (GER) vom Team Lubner Motorsport. Dieser ist natürlich wie alle anderen Rennfahrzeuge des Formats mit den ADVAN-Pneus von YOKOHAMA unterwegs.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

 

Enge Rennaction und eine Gaststarterin bei der ADAC TCR Germany

YOKOHAMA ADAC TCR Germany

YOKOHAMA-Reifen wurden im tschechischen Most gefordert

ADAC TCR Germany Most (CZ)

YOKOHAMA rüstet seit Jahresbeginn die ADAC TCR Germany aus. Der japanische Reifenhersteller unterstützt weitere Touring-Car-Racing-Serien, unter anderem die TCR Japan, TCR Europe und TCR Scandinavia. Auch die Teams des FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) werden mit ADVAN-Pneus beliefert. Damit unterstreicht YOKOHAMA seine Philosophie, Reifentechnologien auf den härtesten Rennstrecken der Welt für die Straße zu entwickeln.

Halder Profi Car Team ADAC TCR Germany

Am vergangenen Wochenende im tschechischen Most (17.5 - 19.5) konnte der Deutsche Mike Halder in seinem Honda Civic TCR wie bereits beim Auftakt in Oschersleben einen der beiden Läufe für sich entscheiden. Er siegte im ersten Rennen vor seinem im Meisterschaftskampf ärgsten Konkurrenten Max Hesse (GER) vom Hyundai Team Engstler und Titelverteidiger Harald Proczyk aus Österreich von HP Racing International, ebenfalls im Hyundai. Mike Halder vom Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen fährt nun mit der Gesamtführung nach Österreich zu den Rennen der ADAC TCR Germany am Red Bull Ring (7.6 - 9.6).

Buri auf YOKOHAMA Treppchen ADAC TCR Germany Most

Am Sonntag standen dagegen andere Fahrer auf dem Podium. Wobei, den Sieger hatte man schon in Oschersleben auf dem Treppchen gesehen: Antti Buri. Der Finne in seinem Audi RS3 LMS feierte seinen zweiten Saisontriumph zusammen mit seinem LMS Racing Team. Ihre ersten Podestplätze in dieser Saison erkämpften sich die beiden Civic-Piloten Bradley Burns (GBR) und Dominik Fugel (GER, Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen). Buri überholte den 17-jährigen Burns vom Team Pyro Motorsport erst in der letzten Runde.

Einen Podestplatz hatte sich auch wieder Michelle Halder vom Profi-Car Team Halder erhofft. Die Schwester von Spitzenreiter Mike Halder holte 2018 in Most im zweiten Rennen einen starken zweiten Platz. Dieses Mal fuhr sie auf Platz neun und elf. In Most gab eine weitere schnelle Frau in einem Tourenwagen Gas. Als Gaststarterin trat die Schwedin Jessica Bäckman aus der auch von YOKOHAMA ausgerüsteten TCR Europe im VIP-Auto vom Hyundai Team Engstler an. Nachdem sie das erste Rennen nicht beenden konnte, erreichte sie am Sonntag Rang 13.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA zieht positives Fazit seines neuen ADAC TCR-Engagements

Mike Halder ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA Rennreifen

Gelungener Saisonauftakt in der ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA Reifen

Rennfahrer und Rennfahrerinnen ADAC TCR Germany 2019

Nach dem gelungenen Saisonauftakt der ADAC TCR Germany in Oschersleben werden bereits die Vorkehrungen für das zweite Rennwochenende im tschechischen Most (17. bis 19. Mai 2019) getroffen. Seit Jahresbeginn ist Reifenhersteller YOKOHAMA offizieller Ausrüster der populären Rennserie. Die zwei Auftakt-Wertungsläufe fanden in Oschersleben im Rahmen des ADAC GT Masters statt, wo sich als Führender der Gesamtwertung der deutsche Mike Halder vom Profi-Car Team etablierte. Vor mehr als 25.000 Zuschauern in der Magdeburger Börde triumphierte dieser im ersten Lauf in seinem Honda Civic TCR. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus 18 Startern zusammen. Auf Platz zwei folgte Max Hesse (GER) vom Hyundai Team Engstler. Den dritten Rang sicherte sich Titelverteidiger Harald Proczyk aus Österreich, ebenfalls im Hyundai, in Diensten von HP Racing International. Am Sonntag konnte dagegen das Team von LMS Racing jubeln. Der Finne Antti Buri entschied den zweiten Lauf in seinem Audi RS3 LMS für sich. Platz zwei ging an den erneut starken Mike Halder in seinem Civic. Der ursprünglich auf Platz drei ins Ziel gekommene Proczyk wurde nachträglich wegen eines vermeidbaren Kontakts mit einer Zehn-Sekunden-Zeitstrafe belegt. Somit komplettierte Max Hesse in seinem Hyundai das Podium als Dritter.

ADAC TCR Germany Hyunday Team Fugel

Die ADAC TCR Germany zeichnet sich durch eine große Herstellervielfalt aus. Sechs Marken sind vertreten: Audi, Cupra, Honda, Hyundai, Opel und VW. 13 Teams duellieren sich 2019 mit den folgenden spezifischen TCR-Modellen: Audi RS3 LMS, Cupra Leon, Honda Civic Type-R, Hyundai i30 N, Opel Astra und VW Golf GTI 2018. YOKOHAMA wird nach dem gelungenen Auftaktwochenende der ADAC TCR Germany weiter eng mit allen Teams und Herstellern zusammenarbeiten, um die ADVAN-Reifen weiterzuentwickeln. Die Japaner rüsten Rennwagen in weiteren Touring-Car-Racing-Serien aus, unter anderem in der TCR Japan, TCR Europe und TCR Scandinavia. Auch die Teams des FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) werden mit ADVAN-Pneus beliefert. Mit seinem Motorsport-Engagement unterstreicht YOKOHAMA seine Philosophie, Reifentechnologien für die Straße auf den härtesten Rennstrecken der Welt zu erproben.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA präsentiert die ADAC TCR Germany Renntermine

In kürze startet das 1. Rennen der ADAC TCR Germany Rennserie im Rahmen der ADAC GT Masters in Oschersleben. YOKOHAMA ist seit 2019 Sponsorpartner der ADAC TCR Germany.

YOKOHAMA präsentiert ADAC TCR GERMANY
ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA Rennreifen

Auf den Rennstrecken der Welt zuhause

WTCR YOKOHAMA Reifensponsor

YOKOHAMA ist auch 2019 in vielen Serien vertreten

Der Anspruch von YOKOHAMA ist es, Reifentechnologien weiterzuentwickeln – der Motorsport bietet die besten Bedingungen dafür. Pneus sind im Renntrimm härtesten Belastungen ausgesetzt, die im Labor oder im Straßenbetrieb nicht zu simulieren sind. Deswegen setzt YOKOHAMA auch 2019 sein Engagement im Renn- und Rallyesport fort. Am Ende profitiert auch der „daily driver“ von den auf der Strecke gewonnenen Erkenntnissen der Japaner: in Gestalt von besseren Reifen für den Alltag. In welchen Serien sind YOKOHAMA-Produkte 2019 im Einsatz?

ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

ADAC TCR Germany auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

Japanese SUPER FORMULA Championship

Japanese SUPER FORMULA Championship

YOKOHAMA stattete bereits letztes Jahr die Fahrzeuge des 2018 neu geschaffenen FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR) aus. In diesem Jahr wird das Engagement fortgesetzt: mit den ADVAN-A005-Trocken- und den ADVAN-A006-Regenreifen. Seit Jahresbeginn ist YOKOHAMA Ausrüster der ADAC TCR Germany, deren erstes Rennwochenende am 27./28. April in Oschersleben stattfindet. Darüber hinaus ist der Pneushersteller in weiteren Ausgaben des Touring-Car-Racing-Formats Reifenlieferant: unter anderem für die TCR Japan, TCR Europe und TCR Scandinavia. YOKOHAMA versorgt zudem Teams der japanischen Super-GT- und Inter-Proto-Serie sowie Starter aus GT-Klassen weltweit mit ADVAN-Reifen. Der absolute Härtetest für diese wird die VLN Langstreckenmeisterschaft und das 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife sein. YOKOHAMA liefert seine Pneus an mehrere Teams und macht sie damit bereit für die „grüne Hölle“.

Japanese Formular auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

Japanese Formular auf YOKOHAMA ADVAN Rennreifen

Neben Tourenwagen und Gran Turismos beweist YOKOHAMA auch Expertise im Formel-Sport. Bereits seit mehreren Jahren sind die Autos der folgenden drei japanischen Serien mit ADVAN-Reifen unterwegs: Super Formula (ehemals Formel Nippon), Formula 3 und Super-FJ Formula. Die Super Formula gilt als die zweitschnellste Formelserie der Welt nach dem Primus Formel 1. Ganz am Anfang einer Formel-Karriere steht der Kartsport. YOKOHAMA ist Ausrüster der nationalen Eliteklasse der All Japan Karting Championship und internationaler Kartevents.

Fuji Subaru WRX STI Rallye

Fuji Subaru WRX STI Rallye

Auch abseits der Rennparcours ist YOKOHAMA aktiv: in der japanischen Rallye- Meisterschaft mit ADVAN-Pneus und in Offroad-Veranstaltungen weltweit – wie der Rallye Dakar oder der Asia Cross Country Rally – mit GEOLANDAR-Reifen.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA kooperiert mit TV-Sender Sport1

YOKOHAMA Cornersplit TV Werbung auf Sport1

Erhöhte Sichtbarkeit im TV
YOKOHAMA
setzt als emotionales Unternehmen bereits seit längerem auf Partnerschaften im Racing, Fußball und Eishockey. Nun geht der japanische Reifenhersteller einen Schritt weiter und erweitert seine Palette an Marketingmaßnahmen. YOKOHAMA zeigt sich seit dem 3. März 2019 mit verschiedenen Spots den Zuschauern von Sport1. Der Reifenhersteller möchte mit dem Engagement bei dem Ismaninger Fernsehsender seine Markenbekanntheit erhöhen.  

Die Pneus von YOKOHAMA werden dort ganzjährig unter anderem während Eishockeypartien in Form von Cornersplits zu sehen sein. Gleichzeitig präsentiert YOKOHAMA die Rennserie ADAC TCR Germany. Das Format ist Teil des Rahmenprogramms des ADAC GT Masters, das live von Sport1 übertragen wird (Saisonstart: 26. April, Oschersleben).

Je nach Fernsehausstattung können während der Einblendungen zusätzliche Inhalte abgerufen werden. Zuschauer, die Sport1 mit einem SMART TV verfolgen, werden über ihr lokales Wetter informiert. Hierbei stellt sich der Ganzjahresreifen BluEarth-4S AW21 vor. Außerdem kann mit Druck auf den gelben Knopf der Fernbedienung nach YOKOHAMA-Händlern in der Nähe gesucht werden.

Für den Präsentationsspot zur ADAC TCR Germany setzt YOKOHAMA auf den langjährigen Technologiepartner BRABUS. Die von BRABUS getunte Mercedes
G-Klasse auf ADVAN-Sport-V105-Reifen mit 23-Zoll-Felgen führt in das Programm ein.

YOKOHAMA ist seit Januar 2019 offizieller Reifenausrüster der ADAC TCR Germany und liefert gleichzeitig weiterhin die Pneus für den FIA WTCR. In der höchsten deutschen Eishockeyspielklasse DEL ist YOKOHAMA Reifenpartner des EHC Red Bull München, Supporter der Eisbären Berlin und Teampartner der Düsseldorfer EG.

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf der Homepage www.yokohama.de veröffentlicht.

YOKOHAMA Wetterpräsentation auf Sport1

Empfehlenswerter Winterreifen

YOKOHAMA W.drive V905 Winterreifen

YOKOHAMA W.drive V905 Winterreifen

Die Entwicklungsarbeit spielt beim japanischen Reifenhersteller YOKOHAMA seit jeher eine große Rolle. Sehr viel Know-how hat das Unternehmen auch in seinen umweltfreundlichen Winterpneu W.drive der Generation V905 investiert. Dass seine umfangreichen Stärken jedoch nicht nur auf Papier existieren, hat nun auch der unabhängige Winterreifentest 2016 des österreichischen Automobilclubs ÖAMTC und der Schweizer TCS bewiesen. Dort reihte sich der W.drive V905 in der sportlichen Dimension 225/45 R17 91H mit der Auszeichnung „empfehlenswert“ neben zahlreichen namhaften Konkurrenzprodukten ein. Insgesamt erzielte nur einer der 13 untersuchten Reifen das Ergebnis „sehr empfehlenswert“, wobei der W.drive im Durchschnitt günstiger ist als der Testsieger. Auch der ADAC würdigte den YOKOHAMA-Winterreifen entsprechend.
 
Als Fazit hielten die ADAC- und ÖAMTC-Tester übereinstimmend fest: „Gut auf trockener Fahrbahn und auf Schnee.“ Mit diesem Ergebnis konnte YOKOHAMA einmal mehr unter Beweis stellen, dass eine Reifenkonstruktion ohne Abstriche hinsichtlich der Performance möglich ist. Dieses Verfahren hat sich in der Praxis auch bereits im Motorsport-Einsatz bewährt. Um ein möglichst ausgewogenes Fahrverhalten zu erzielen, wird beim W.drive V905 eine Bandbreite weiterer Technologien eingesetzt: So sorgt die Laufrichtungsbindung in Kooperation mit dem innovativen Profildesign für gute Fahreigenschaften. Zudem gewährleistet das spezielle Micro Silica, das sich homogen über die Lauffläche des Reifens verteilt, auch optimales Handling bei Glätte und Schneefall. Ein weiteres Plus ist der niedrige Rollwiderstand, der den Spritverbrauch des Pneus zügelt.
 
Mit 19 neuen Dimensionen stehen derzeit insgesamt über 80 unterschiedliche Größen des YOKOHAMA W.drive V905 für PKW und SUV bereit. Das Spektrum reicht dabei von 195/65R15 bis 265/60R18 und ist für eine breite Auswahl an Fahrzeugmodellen geeignet: Vom Klein- und Kompaktwagen über große Limousinen und Kombis bis hin zu
SUVs. Dank eines maximal wählbaren Speedindex von bis zu 270 km/h („W“) ist der Pneu ebenso für leistungsstarke Fahrzeuge eine hervorragende Wahl.
 
Die Dimensionslisten des YOKOHAMA W.drive V905 finden sich online hier:
PKW: www.yokohama.de/wdrive-v905
SUV: www.yokohama.de/wdrive-v905-offroad-suv
 

W.drive V905

Jede Menge weitere News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf www.yokohama.de