Neue „Kufen“ für den Teambus des EHC Red Bull München

EHC Red Bull München Teambus auf YOKOHAMA Busreifen 104ZR

YOKOHAMA ist Reifenpartner des deutschen Eishockeymeisters

Mit vier Metern Höhe ist der doppelstöckige SETRA 431 DT eine imposante Erscheinung – verglichen mit dem Tierreich, tragen nur Giraffen ihren Kopf noch höher. Aber schließlich handelt es sich bei diesem Exemplar auch um den Teambus des EHC Red Bull München – und die stehen als amtierender deutscher Eishockeymeister schließlich auch im Ranking ganz oben. Während sich die Sportstars selbst am liebsten auf Kufen fortbewegen, vertrauen sie ihr rollendes Wohnzimmer lieber den Erzeugnissen ihres Reifenpartners YOKOHAMA an.
Die Busumrüstung wurde vom YOKOHAMA Pneuhage Partner in München mit einem speziellen Montagemobil direkt bei der Autobus Oberbayern GmbH, dem Busunternehmen des EHC Red Bull München, durchgeführt.

EHC Red Bull München Teambus mit Pneuhage Montagemobil Umrüstung auf YOKOHAMA Busreifen 104ZR

An der Zwillings- sowie den beiden Single-Achsen kommen insgesamt acht Exemplare des 104ZR in der Größe 315/80 R22,5 zum Einsatz. Sie garantieren die Sicherheit des ganzen Teams und seiner Begleiter. Zwar verfügt der SETRA 431 DT über Notbremsassistent, Abstandsregeltempomat und Spurassistent, doch ohne zuverlässige Verbindung zur Straße sind auch sie machtlos. Die sicheren Fahreigenschaften sind keineswegs die einzige Trumpfkarte des YOKOHAMA-Reifens. Entworfen wurde der 104ZR sowohl für Busse im Nah- und Fernverkehr als auch den LKW-Bereich, wo er aber exklusiv auf der Lenkachse zum Einsatz kommt. Seine spezielle Laufflächenmischung mit „Zenvironment“-Technologie sowie ein besonders tiefes Profil erhöhen die Kilometerleistung und senken den Kraftstoffverbrauch. Ökologie und Ökonomie gehen somit Hand in Hand.

Aber nicht nur Sicherheit und Wirtschaftlichkeit müssen bei einem Teambus stimmen. Schließlich verbringen die Passagiere viele Stunden in diesem rollenden Mannschaftsheim. An Komfort soll es deshalb weder bei den Reifen noch bei der Ausstattung fehlen: Und so verfügt der SETRA des EHC Red Bull München unter anderem über eine Bordküche mit Getränkekühlschrank, USB-Steckdosen, Bildschirme mit DVD-Playern und Internet-Zugang über WLAN. Die Sitzordnung ist übrigens klar geregelt: Während die Spieler auf dem Panoramadeck Platz nehmen, sitzen Trainer Don Jackson und Team mit den Offiziellen im Erdgeschoss.

Einen Stock tiefer rotieren fleißig die 104ZR, bis sie in der kalten Jahreszeit durch einen Satz YOKOHAMA-Winterreifen ausgewechselt werden. Aber zuvor geht es in die neue Spielsaison, die für den EHC Red Bull München am 8. September mit dem Duell gegen die Krefeld Pinguine beginnt. YOKOHAMA wünscht viel Erfolg!

von links: Herr Schieb (Autobus Oberbayern), Herr Tiller (Pneuhage München), Michael Arndt(YOKOHAMA LKW Sales Manager Deutschland)

von links: Herr Schieb (Autobus Oberbayern), Herr Tiller (Pneuhage München), Michael Arndt(YOKOHAMA LKW Sales Manager Deutschland)