YOKOHAMA ist in der 10. Saison Ausrüster der WTCC

   Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring war der motorsportliche Höhepunkt des vergangenen Himmelfahrts-Wochenendes. In diesem Rahmen fand am 15. und 16. Mai 2015 auch das vielbeachtete Debüt der „FIA World Touring Car Championship“ (WTCC) auf der Nordschleife statt. Auch für YOKOHAMA, in der 10. Saison exklusiver Reifenausstatter der Tourenwagen-Weltmeisterschaft, war es ein besonderes Ereignis – schließlich unterhält das Unternehmen seit längerem bereits ein Testcenter am Nürburgring und war somit bestens vorbereitet auf die wohl anspruchsvollste Rennstrecke der Welt.    

In den zwei WTCC-Läufen, die von den Citroën-Piloten José-Maria Lopez und Yvan Muller gewonnen wurden, zeigte sich der 18 Zoll große ADVAN A005 Rennreifen der Herausforderung Nordschleife mit ihren ständig wechselnden Fahrbahnbelägen, Sprüngen und Kompressionen perfekt gewachsen. Die ganze WTCC-Saison über muss der Eco Racing Tire mit Orangenöl-Technologie auf unterschiedlichsten Strecken und bei ständig wechselnden äußeren Bedingungen gleichbleibende Performance für alle Teilnehmer bieten.
 
Der neue deutsche WTCC-Lauf wird übrigens nicht nur wegen des Debüts auf der Nordschleife in die Geschichtsbücher eingehen. Gaststarterin und WM-Debütantin Sabine Schmitz beendete ihren ersten WTCC-Einsatz auf Rang zehn und holte damit als erste Frau in der Geschichte der Serie einen WM-Punkt. Im zweiten Rennen fuhr die „Königin der Nordschleife“ in ihrem Chevrolet Cruze des Teams Münnich Motorsport als Elfte ins Ziel. Entsprechend positiv fällt ihr Fazit aus: „Ich habe es überlebt und mein Auto sieht noch ganz gut aus. Wenn ich die Chance kriege, dann fahre ich gern wieder in der WTCC.“