YOKOHAMA DE

News

  • Top Resultate in der JN-1 und GT300

    YOKOHAMA erfolgreich auf der Rallyepiste und Rennstrecke

    07. Mai 2021

    YOKOHAMA hat seine Fähigkeiten im Motorsport kürzlich gleich in zwei Disziplinen unter Beweis gestellt: In der japanischen Rallyemeisterschaft und in der SUPER GT.
    Bei der Shinshiro Rally 2021, Runde 2 der diesjährigen japanischen Rallye-Meisterschaft, belegten zwei Fahrzeuge auf ADVAN-Reifen in der höchsten JN-1-Klasse den ersten und zweiten Platz. Da die ursprünglich für Februar geplante Runde 1 abgesagt wurde, war die Shinshiro Rally praktisch der Saisonauftakt. Bei starkem Regen gewann das Team von Toshihiro Arai / Naoya Tanaka im FUJISUBARU AMS WRX STI, gefolgt vom Team von Hiroki Arai / Noritaka Kosaka in ihrem ADVAN KYB AMS WRX. Das Ergebnis ist ein großartiger Start im Hinblick auf das Ziel, die Meisterschaft in der JN-1-Klasse zu erobern. Die Teams fuhren auf ADVAN A08B und ADVAN A052 ins Ziel.


    Beim Auftakt der AUTOBACS SUPER GT auf dem Okayama International Circuit gewann ein Tourenwagen in der GT300-Klasse auf ADVAN-Rennreifen. Das Siegerauto war das Meisterfahrzeug der GT300-Klasse 2020, KONDO RACING Startnummer 56: Der Realize Nissan Automobile Technical College GT-R mit Kiyoto Fujinami / Joao Paulo de Oliveira am Steuer. Ein kurzer Boxenstopp unmittelbar vor der zweiten Safety-Car-Phase ermöglichte es dem GT-R die Führung zu übernehmen. Joao Paulo de Oliveira verteidigte den Spitzenplatz bis zur Zieldurchfahrt – für einen perfekten Start der amtierenden Champions in die neue Saison.

  • ADVAN SPORT V107 für Stromer

    YOKOHAMA ist Erstausrüster des neuen vollelektrischen BMW iX3

    05. Mai 2021

    YOKOHAMA liefert den ADVAN Sport V107 in der Erstausrüstung für den neuen BMW iX3. Dieser ist das erste „Sports Activity Vehicle“ (SAV) mit einem vollelektrischen Antriebssystem der Marke BMW. YOKOHAMA stellt die Reifen in drei Größen für das neue SAV bereit: 245 / 50R19 105W, 245 / 45R20 103W und 275 / 40R20 106W.

    Der ADVAN Sport V107 ist der ultimative Hochleistungsreifen der ADVAN-Linie von YOKOHAMA. Die für den BMW iX3 gelieferten Pneus wurden gemeinsam mit der BMW Group entwickelt. Sie verfügen über eine spezielle Mischung, welche die Wärmeerzeugung und den Rollwiderstand erheblich reduziert, was speziell für Elektrofahrzeuge von Bedeutung ist. Infolgedessen wurde den Reifen die Bestnote „A“ des EU-Kennzeichnungssystems verliehen. Als Reaktion auf die Verordnung der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa über Fahrzeuglärmemissionen (UN-ECE R51-03) wurden das Reifenprofil und das Profilmuster dahingehend konstruiert, einen gleichmäßigeren Straßenkontakt zu erzielen. Dies trägt zu einer Verringerung der Geräuschemissionen bei. Der ADVAN Sport V107 wurde von YOKOHAMA unter Berücksichtigung der Umweltbelastung und der Fahrleistungen entwickelt sowie nun perfekt auf den BMW iX3 abgestimmt: Die Reifen sind dementsprechend an ihrer Seitenwand mit dem Sternzeichen des bayerischen Automobilherstellers versehen.

  • Durchbruch bei Herstellung von synthetischem Kautschuk

    YOKOHAMA setzt in der Produktion verstärkt auf Nachhaltigkeit

    05. Mai 2021

    YOKOHAMA legt bei der Rohstoffversorgung für seine Reifenproduktion schon seit langem großen Wert auf Nachhaltigkeit. Mit der Entwicklung einer weltweit einmaligen Technologie zur Herstellung von Butadien aus Biomasse gelang dem Unternehmen jetzt ein weiterer wichtiger Schritt zu noch mehr Nachhaltigkeit. Butadien ist ein zentraler Rohstoff für die Herstellung von synthetischem Kautschuk, der zum Beispiel in Autoreifen verwendet wird. Die Entwicklung einer unabhängigen Butadien-Produktionstechnologie wird dazu beitragen, die Abhängigkeit von Erdöl zu verringern und die Kohlendioxid-Emissionen (CO2) zu senken, eine der Hauptursachen für die globale Erwärmung.

    Schon seit 2013 kooperiert YOKOHAMA mit dem RIKEN Center for Sustainable Resource Science (CSRS) sowie mit der Zeon Corporation, einem führenden Hersteller von synthetischen Kautschuken. Bereits im Jahr 2018 sorgte das gemeinsame Forschungsteam für weltweite Aufmerksamkeit: Es gelang erstmals mithilfe eines neuen künstlichen Verfahrens, bei der in hochaktiven Enzym-Zellen eine Biomasse erzeugt wird, das Treibhausgas Isopren bei der Reifenproduktion zu ersetzen.

    Mit der am 13. April in dem renommierten englischen Forschungsmagazin Nature Communications vorgestellten neuen Technologie ist es den Forschern nun gelungen, mit der ersten Fermentationsproduktion Polybutadien-Kautschuk aus Butadien herzustellen. Mit den aus diesen neuen künstlichen Stoffwechselprozessen hergestellten Enzymen kann YOKOHAMA das für die synthetische Kautschuk-Produktion notwendige Butadien biologisch und zudem kostengünstiger als bisher erzeugen.

    Auf diesem neuerlichen Forschungs-Meilenstein will sich YOKOHAMA aber nicht ausruhen. Das Unternehmen wird weiterhin innovative Technologien fördern, um die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen zu erreichen.

  • Seminar für einheimische Bauern

    YOKOHAMA unterstützt Naturkautschuk-Anbau in Thailand

    04. Mai 2021

    Der japanische Reifenhersteller YOKOHAMA hat vor kurzem zusammen mit der Rubber Authority of Thailand (RAOT)* ein Seminar in Surat Thani abgehalten, um örtlichen Naturkautschukbauern dabei zu helfen, die Qualität und Produktivität ihres Anbaus zu verbessern. 50 Landwirte aus der Region nahmen an der Veranstaltung teil und erhielten jeweils 500 kg Düngemittel, das mit der Expertise von RAOT entwickelt wurde.

    Im Januar 2020 unterzeichnete YOKOHAMA mit der RAOT eine Absichtserklärung, gemeinsam wirtschaftliche Unterstützung zu leisten und die Rückverfolgbarkeit zu verbessern, um sowohl Transparenz als auch Stabilität der Naturkautschuk-Lieferkette zu gewährleisten. Die Absichtserklärung ist Teil der „Beschaffungspolitik für nachhaltigen Naturkautschuk“ von YOKOHAMA. Das Seminar ist die jüngste Maßnahme zur Unterstützung von Naturkautschukbauern im Rahmen der Absichtserklärung. Es wurde mit Umfragen vor Ort ergänzt, mit denen die Probleme der Landwirte analysiert werden sollen.


    YOKOHAMA ist nicht nur Gründungsmitglied der Globalen Plattform für nachhaltigen Naturkautschuk (GPSNR), sondern fördert auch aktiv verschiedene Initiativen in Zusammenarbeit mit Interessensvertretern, einschließlich derjenigen in der Lieferkette. Die Gruppe bemüht sich, die von den Vereinten Nationen verabschiedeten Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Zudem wird auch auf die Zusammenarbeit mit lokalen Universitäten gesetzt, um die Qualität und Produktivität des Naturkautschukanbaus zu verbessern. Gleichzeitig steht die Förderung der Agroforstwirtschaft im Fokus, um Bauern ein stabileres Einkommen zu sichern.


    *RAOT: Staatliches Unternehmen unter der Gerichtsbarkeit des thailändischen Ministeriums für Landwirtschaft und Genossenschaften

  • BluEarth-XT AE61

    Trotz hohem Schwerpunkt sicher und agil unterwegs:
    YOKOHAMA bringt SUV-Reifen BluEarth-XT AE61 auf den Markt

    04. Mai 2021

    Längst haben sich SUVs von ihrer Geländewagenbasis emanzipiert und eine extreme Anpassungsfähigkeit bewiesen. Als natürlichen Lebensraum haben sie sich Autobahnen, Landstraßen und Innenstädte erobert. In der Käufergunst konkurrieren sie hier mit Limousinen, Kombis, Vans, Cityflitzern und sogar Sportwagen. Ein konstruktiver Nachteil jedoch bleibt: der hohe Schwerpunkt. YOKOHAMA bringt deshalb 2021 mit dem BluEarth-XT AE61 einen Sommerreifen auf den Markt, der seine Stärken gerade in den „SUV-Problemzonen“ ausspielt. Die extrem steif ausgelegte Reifenschulter etwa sorgt bei hohen Fahrzeugen für mehr Fahrstabilität und Lenkpräzision. Gleichzeitig reduziert das spezielle Profildesign mit extrem steifen Längsrillen und optimierten Kontaktblöcken den klassentypisch oft ungleichmäßigen Verschleiß.

    Der Verkauf des BluEarth-XT AE61 startet in Deutschland und Österreich zunächst mit 20 Dimensionen. Das Breitenspektrum reicht dabei von 205/60 R16 bis hin zu 235/50 R18. Für größere SUVs relevant: Der Loadindex erreicht einen Wert von bis zu 108, was satten 1.000 kg pro Reifen entspricht. Alle Dimensionen mit einem Querschnitt kleiner als 60 besitzen einen Felgenschutz. Besonders für stärker motorisierte Fahrzeuge wichtig: Die Geschwindigkeitsfreigaben reichen von H (210 km/h) über V (240 km/h) bis hin zu W (270 km/h). Selbst bei hohem Tempo sorgen drei besonders steife Rippen für einen überlegenen Geradeauslauf.

    Über das präzise Handling-Gefühl des BluEarth-XT AE61 dürften sich jedoch alle Fahrer freuen. Hierzu trägt auch die asymmetrische Auslegung des Reifens bei, die unterschiedliche Funktionsbereiche für Innen- und Außenseite ermöglicht. Auf feuchtem Untergrund wirkt sich neben den optimierten Drainagerillen das innovative Mischverfahren A.R.T. (Advanced Reaction Technology) positiv aus. Die Technologie sorgt für eine deutlich feingliedrigere Molekularstruktur zwischen Silica und den verwendeten Polymeren. Das Ergebnis sind Vorteile beim Nassgrip – und Rollwiderstand. Schließlich ist der neue SUV-Reifen ein Mitglied der umweltfreundlichen BluEarth-Serie von YOKOHAMA. Vom besonderen Geräuschkomfort des AE61 profitieren Passagiere und Umgebung gleichermaßen. Realisiert wurde er mit modernster Simulationstechnik. So verhindern fünf alternierende Profilmuster, dass sich bestimmte Frequenzen hochschaukeln.

    Jede Menge News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf www.yokohama.de und www.yokohama.at veröffentlicht.

  • YOKOHAMA erneuert das Reifen-Testcenter in Hokkaido

    26. März 2021

    YOKOHAMA hat vor kurzem eine neue Kühleinheit in seinem japanischen Reifentestzentrum in Hokkaido installiert. Mit einer Länge von etwa 100 Metern ist die Einheit eine der größten ihrer Art in Japan. Hiermit kann die Temperatur der Eisoberfläche bei einer Raumtemperatur von 5 °C zwischen –10 °C und 0 °C eingestellt werden. Die erneuerte Anlage ermöglicht den Test von Winterreifen bei konstanten Temperaturen in diesem Bereich. Dies verlängert die saisonale Zeitspanne, in der YOKOHAMA Bremstests auf Eis durchführen kann. Das Unternehmen kann somit in einem stark erweiterten Umfang seine Winter, Spike- und Ganzjahresreifen auf Eis testen.

    Das Reifentestzentrum von Hokkaido wurde im Dezember 2015 eröffnet, um die Testkapazität von YOKOHAMA im Einklang mit der globalen Expansion seines Reifengeschäfts zu erweitern und anspruchsvollere Bewertungsmethoden einzuführen. Es werden Winterreifen für Personenkraftwagen sowie für Lastkraftwagen und Busse im Zentrum erprobt. YOKOHAMA testet dort von Frühling bis Herbst auch Sommerreifen. Im Januar 2018 wurde die Innenanlage erstmals für Eisoberflächentests freigegeben.

    Neben dem Reifentestzentrum in Hokkaido betreibt YOKOHAMA eine ähnliche Einrichtung in Schweden. Diese führt weitere Tests durch, um die Eignung und Performance von Reifen zu bestätigen, die in Kontinentaleuropa, Russland und Nordeuropa angeboten werden sollen.

  • YOKOHAMA Sommeraktion mit Klimaschutz

    23. März 2021

    Beim Kauf von PKW, SUV, Transporter
    oder Offroadpneus Cash-Back + Baumspende erhalten

    Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist cash-back-800x800px.jpg

    YOKOHAMA führt seine erfolgreiche Cash-Back-Aktion inklusive Baumspende fort: Pünktlich zum saisonalen Reifenwechsel können Kunden aus Deutschland oder Österreich beim Kauf eines Sommer- oder All-Season-Pneu bis zu 25 Euro als Cash-Back-Prämie erhalten. Gleichzeitig spendet YOKOHAMA für jeden verkauften Reifensatz 5 Euro an die Organisation www.plant-my-tree.de, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Für Interessenten, die gern SUV fahren, sind die Modelle BluEarth-XT AE61 und GEOLANDAR CV G058 eine gute Wahl. Wer abseits der Straße unterwegs sein möchte, hat bei der Aktion die volle Offroad-Produktpalette der GEOLANDAR-Familie zur Auswahl. Angefangen vom GEOLANDAR A/T G015 mit Schneeflockensymbol, über den H/T G056, M/T G003 und den X-M/T G005 bietet YOKOHAMA ein großes Sortiment, das Offroad-Herzen höherschlagen lässt.


    Der GEOLANDAR CV G058 ist für Crossovers und SUVs entwickelt worden und in 44 Dimensionen verfügbar. Mit seinem Grand-Touring-Konzept und hohem Fahrkomfort überzeugt er auch Langstreckenfahrer rundum. Für besonders schwere Fahrzeuge sind zudem XL-Versionen mit hohem Traglast-Wert (maximal 110) verfügbar. Der Speed-Index variiert zwischen S (180 km/h) und V (240 km/h), sodass Fahrer leistungsstarker SUVs auf ihre Kosten kommen. Die Kombination von 2D- und 3D-Lamellen verbessert die Traktion auf regennasser Fahrbahn. Der Einsatz von vier Mittel- und Schulterrillen verhindert wirkungsvoll Aquaplaning. Eine Reduzierung des Abrollgeräuschs wird durch die „5-Pitch-Technologie“ erzielt. Dabei wechseln sich fünf unterschiedliche Block-Designs ab.


    Der GEOLANDAR CV G058 ist für Crossovers und SUVs entwickelt worden und in 44 Dimensionen verfügbar. Mit seinem Grand-Touring-Konzept und hohem Fahrkomfort überzeugt er auch Langstreckenfahrer rundum. Für besonders schwere Fahrzeuge sind zudem XL-Versionen mit hohem Traglast-Wert (maximal 110) verfügbar. Der Speed-Index variiert zwischen S (180 km/h) und V (240 km/h), sodass Fahrer leistungsstarker SUVs auf ihre Kosten kommen. Die Kombination von 2D- und 3D-Lamellen verbessert die Traktion auf regennasser Fahrbahn. Der Einsatz von vier Mittel- und Schulterrillen verhindert wirkungsvoll Aquaplaning. Eine Reduzierung des Abrollgeräuschs wird durch die „5-Pitch-Technologie“ erzielt. Dabei wechseln sich fünf unterschiedliche Block-Designs ab.


    Der für Geländewagen und Light Trucks (LT) konzipierte GEOLANDAR A/T G015 wurde für ein Nutzungsverhältnis von 60 % Straße und 40 % Gelände optimiert. Das Laufflächenprofil beinhaltet vier Hauptrillen und optimierte Drainagekanäle zur besseren Wasserabfuhr sowie 3D-Lamellen. Das Abrollgeräusch wird auch beim GEOLANDAR A/T G015 durch die bewährte Pitch-Technologie minimiert. Zudem trägt der in über 90 Größen verfügbare All-Terrain-Reifen das Schneeflockensymbol und schreckt somit auch vor dem Wintereinsatz nicht zurück.

  • YOKOHAMA mit verantwortungsvoller Unternehmensführung

    22. März 2021

    Automobil, Erstausrüstung, Erstausrüstung OE, Forschung, Forschung und Entwicklung, Ganzjahresreifen, Fussball, Hochleistungsreifen, Japan, Komplettrad, LKW, Motorsport, Motorsports, Neuheit, Off Road, Rallye, Reifen, Reifenhersteller, Reisen, Sommerreifen, sales promotion, Sponsoring, Sport, sustainability, SUV, Technik, Technologie, Transport, Tuner, Tuning, Umrüstung, Umwelt, Verkaufsaktion, Winterreifen, Wintertest, Young Timer, Ökonomie, Ökologie

    Aktie erneut im globalen ESG-Index:

    Die Aktie des japanischen Reifenherstellers YOKOHAMA wurde vor kurzem erneut für zwei Indizes ausgewählt, die sich auf Unternehmen mit starken Umwelt-, Sozial- und Governance-Aktivitäten (ESG) konzentrieren – die FTSE4Good Index Series und der FTSE Blossom Japan Index. Die Aufnahme von YOKOHAMA in die globale FTSE4Good Index-Reihe zum 16. Mal in Folge bestätigt erneut, dass die ESG-Aktivitäten und Offenlegungspraktiken der Japaner den höchsten globalen Standards entsprechen. Das Wertpapier von YOKOHAMA wurde zudem zum vierten Mal in Folge in den FTSE Blossom Japan Index aufgenommen.

    In den letzten Jahren haben die von den Vereinten Nationen verkündeten Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) in der Unternehmensführung und bei Beteiligungen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Das Engagement im Bereich ESG, das sich nicht unbedingt in den Bilanzen widerspiegelt, wird zunehmend von den Einschätzungen der Anleger berücksichtigt. Daher haben ESG-gebundene Aktienindizes einen zunehmenden Einfluss auf die Gestaltung von Aktieninvestitionen.

    Die FTSE4Good Index Series und der FTSE Blossom Japan Index sind zwei der vielen Indizes, die von FTSE Russell* entwickelt und verwaltet werden. Erstere wird von Anlegern auf der ganzen Welt als Referenzindex für ihre ESG-fokussierten Anlagen verwendet. Der FTSE Blossom Japan Index wurde als branchenneutraler Index eingerichtet, der die Performance japanischer Unternehmen mit starken ESG-Aktivitäten aufzeigt.

    ESG ist fest in der Managementstrategie von YOKOHAMA verankert. Der japanische Reifenhersteller wird sich weiterhin an diesen Leitlinien orientieren, um ein nachhaltiges Wachstum zu erzielen und den Unternehmenswert mittel- und langfristig zu maximieren.

    *FTSE Russell, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der London Stock Exchange Group, ist ein bedeutender globaler Indexanbieter, der sich mit der Erstellung und Verwaltung von anlageorientierten Indizes befasst.

  • YOKOHAMA beliefert auch 2021 Walkenhorst Motorsport

    11. Januar 2021

    ADVAN-Pneus für Langstreckenexperten

    Der Reifenhersteller YOKOHAMA setzt 2021 seine erfolgreiche Partnerschaft mit Walkenhorst Motorsport fort. Die Japaner statten in der kommenden Saison die drei BMW M6 GT3 des Teams mit Pneus aus. Die Boliden werden bei den neun Läufen der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) und dem Jahreshighlight – dem ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring – an den Start gehen. Zum Einsatz kommen die ADVAN-Hochleistungsreifen des Typs A005 für trockene und A006 für nasse Streckenverhältnisse. Als stärkstes Team der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) hat Walkenhorst Motorsport 2020 die ROWE Speed-Trophy auf Reifen von YOKOHAMA errungen. Der in der Topklasse SP9 Pro eingesetzte BMW M6 GT3 schnitt bei den fünf veranstalteten Rennen am besten ab. Er fuhr einmal als Erster, zweimal als Zweiter und einmal als Dritter durchs Ziel. Walkenhorst-Pilot David Pittard war zudem der beste Fahrer dieser Klasse. Beim letzten 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im September 2020 gelang Walkenhorst Motorsport mit seinem BMW M6 GT3 auf ADVAN-Pneus der zwölfte Rang in der SP9-Klasse und in der Gesamtwertung.

    Jede Menge News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf www.yokohama.de und www.yokohama.at veröffentlicht.

  • YOKOHAMA zum zweiten Mal auf Climate Change A List

    6. Januar 2021

    Gesellschaftliche Verantwortung zeigen als Management-Strategie+

    Umweltschutz ist schon lange ein wichtiger Teil der Unternehmens-Philosophie von YOKOHAMA. Der Reifenhersteller erhält hierfür auf internationaler Ebene viel Anerkennung und hat es im Dezember 2020 bereits zum dritten Mal auf die Climate Change A List der renommierten Non-Profit-Organisation CDP geschafft. Seit genau 20 Jahren hilft diese vor allem Unternehmen dabei, ihren ökologischen Fußabdruck zu bestimmen und durch nachhaltiges Management zu beeinflussen. Im Fokus steht dabei die Reduktion von Treibhausgasen sowie der Schutz von Wasser und Wäldern. YOKOHAMA aus Japan ist nach 2016 und 2019 nun erneut in der weltweiten Spitzengruppe vertreten. Dies gelang nur rund 5 % der mehr als 5.800 teilnehmenden Unternehmen, die sich einem ausführlichen Fragebogen stellen mussten. Die Climate Change A List umfasst somit lediglich 270 Unternehmen. Weitere 16 haben es in die Forests A List (Maßnahmen zum Schutz der Wälder) und 106 in die Water Security A List (Wasserschutz-Bemühungen) geschafft. Generell möchte die CDP Unternehmen motivieren, ihre Umweltauswirkungen zu definieren, offenzulegen und zu reduzieren.

    Die Platzierung auf der Climate Change A List spiegelt die erheblichen Anstrengungen von YOKOHAMA wider, dem Klimawandel energisch entgegenzuschreiten. Der Reifenhersteller arbeitet hart dafür, seine Emissionen zu reduzieren, Klimafolgen abzumildern und den Prozess der Dekarbonisierung voranzutreiben. Ziel dabei ist es, den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß immer weiter zu verringern oder zu kompensieren, wo dies nicht möglich ist. Der mittelfristig angelegte Managementplan GD2020 von YOKOHAMA sieht CSR-Aktivitäten als wichtige Firmenstrategie und Beitrag zur unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung. Alle Teile der YOKOHAMA-Unternehmensgruppe bemühen sich deshalb bei ihren Aktivitäten Folgen für die globale Umwelt zu berücksichtigen und einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Wichtige Themen sind dabei auch der Einsatz von erneuerbaren Energien oder die nachhaltige Beschaffung des Rohstoffs Naturkautschuk. Zudem stehen die Entwicklung umweltfreundlicher Produkte, die Installation von effizienten Anlagen und Energiesparprogramme im Fokus. Durch freiwillige Aktivitäten der Mitarbeiter und Spendenaktionen sollen zudem Maßnahmen von Non-Profit-Organisationen unterstützt werden. Ein zentraler Bereich ist dabei die Katastrophenhilfe.

    Jede Menge News von YOKOHAMA sowie viele weitere spannende Themen werden regelmäßig auf www.yokohama.de und www.yokohama.at veröffentlicht.